>> HOMEPAGE

Stoppt Codex !

Teil 1: Freier Zugang zu Naturheilverfahren !

Vom 3. bis 7. November 2003 fand in Bonn die diesjährige Tagung der Codex-Kommission statt. Seit Jahren versucht diese Kommission, gegen den Widerstand der Menschen in Europa und der Welt, Informationen und Gesundheitsaussagen über Naturheiltherapien zu verbieten sowie Höchstmengen von Nahrungsergänzungsmitteln auf unwirksame Mengen zu reduzieren.

Am 2. November 2003 sprachen Vertreter aus 15 Ländern der Welt sowie fast 1000 Teilnehmer ihren Protest gegen die geplanten Gesetze aus. Im Hotel Maritim in Bonn hatte die Dr. Rath Health Foundation zu einer internationalen Protestveranstaltung unter dem Titel „Stoppt Codex“ eingeladen.

Als Dr. Matthias Rath die Bühne betrat, brandete ein riesiger Applaus los. „Ich gebe diesen Applaus gerne an Sie alle im Saal zurück, denn ohne Sie wäre ich heute nicht hier und ohne die wissenschaftlichen Entdeckungen der Zellular Medizin, ohne die Verbreitung des Bestsellers „Warum kennen Tier keinen Herzinfarkt... aber wir Menschen“ gäbe es keinen Codex“, betonte Dr. Rath. Es ist der Durchbruch der Zellular Medizin, der die Milliardenmärkte der Pharmaindustrie so bedroht, dass man sich nicht mehr anders zu helfen weiß, als deren Verbreitung zu verbieten. Auf Kosten der Gesundheit von Millionen von Menschen.

Allein der gemeinsame Protest Tausender von Menschen aus der Gesundheitsbewegung hinter Dr. Matthias Rath hinderte die Handlanger der Pharma-Giganten in den letzten sieben Jahren daran, ihre unethischen Pläne durchzusetzen. Mit dieser Veranstaltung und einer groß angelegten Informationskampagne über die wahren Ziele der Codex-Kommission sollten auch in diesem Jahr die menschenverachtenden Gesetze gestoppt werden. Gesetze, die verbieten sollen, dass Gesundheitsaussagen über Vitamintherapien weiter allen Menschen zugänglich gemacht werden und Gesetze, die die Dosierungen von Nahrungsergänzungsmitteln auf völlig unwirksame Höchstmengen reduzieren sollten. Seit vielen Jahren werden unter dem Deckmantel des Verbraucherschutzes Gesetzesvorlagen für Codex geschaffen, die sich gegen den Willen von Millionen Menschen in der ganzen Welt richten.

Riesige Unterstützung erhielten Dr. Matthias Rath und die Gesundheitsstiftung in ihrem Kampf gegen Codex durch internationale Mitstreiter/innen aus 15 Ländern.

Allein der gemeinsame Protest Tausender Anwender, Berater der Zellular Medizin sowie Sympathisanten in aller Welt hinderten die Handlanger der Pharma-Giganten in den letzten sieben Jahren daran ihre unethischen Pläne durchzusetzen. Mit dieser Veranstaltung und einer groß angelegten Informationsweitergabe über die wahren Ziele der Codex-Kommission sollen auch in diesem Jahr die menschenverachtenden Gesetze gestoppt werden. Gesetze, die verbieten sollen, dass Gesundheitsaussagen über Vitamintherapien weiter allen Menschen zugänglich gemacht werden und Gesetze, die den freien Zugang zu Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln verhindern wollen. Seit vielen Jahren werden unter dem Deckmantel des Verbraucherschutzes Gesetzesvorlagen für Codex geschaffen, die sich gegen den Willen von Millionen Menschen in der ganzen Welt richten.

Lesen Sie Teil 2:
Internationale Unterstützung für Naturheilverfahren

>> mehr...

Sitemap

Was ist neu:

Beenden Sie die Verdammung der Naturheilkunde! – Offener Brief von Dr. Matthias Rath an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Prof. Edzard Ernst: Karriere durch Verunglimpfung von Naturheilverfahren?

Für eine gerechtere Welt – ohne Armut und Volkskrankheiten

William Harvey – ein Arzt der verstand, dass er seiner Zeit voraus war

Herber Rückschlag für die Biotech-Industrie: Insekten entwickeln Resistenzen gegenüber Gen-Pflanzen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed