>> HOMEPAGE

Eine weltweite Bewegung für das Leben

Vortrag von Dr. Rath anlässlich der Internationalen Konferenz der Dr. Rath Gesundheits-Allianz, Rolduc, Niederlande, 4. April 2009

Speech by Dr. RathWir sind derzeit alle Zeugen, wie heftig der globale Kampf zwischen dem Status Quo und dem Willen zur Veränderung ausgetragen wird. Der Status Quo wird vor allem durch die Multibillionen Euro Investmentbranche der Öl- und Pharma-Industrie – kurzum, das Öl- und Pharma-Kartell – repräsentiert. Die politischen Handlanger dieses Kartells sind die Köpfe zweier seiner führenden Exportländer, Frankreich und Deutschland, Nicholas Sarkozy und Angela Merkel.

Als Fürsprecher für die Veränderung steht allen voran US-Präsident Barack Obama, der erst vor kurzem mehrheitlich vom amerikanischen Volk mit dem deutlichen Auftrag ins Amt gewählt wurde, das Ende der Öl-Tyrannei herbeizuführen und diesen umkämpften Rohstoff mit erneuerbaren Energien zu ersetzen.

Bei dieser weltweiten Auseinandersetzung geht es um nicht mehr und nicht weniger als den Fortbestand ihres Multibillionen-Dollar-Geschäfts mit Öl. Man muss kein Wirtschaftsexperte sein, um zu verstehen, was passieren würde, wenn Detroit – die Stadt der Autoindustrie – mit der Massenproduktion von Autos mit Wasserstoffantrieb beginnt. Wenn das geschieht, werden Menschen auf der ganzen Welt verstehen, dass diese Energie auch genutzt werden kann, um Häuser zu heizen, Städte zu erleuchten und öffentliche Verkehrsmittel mit Energie zu versorgen.

Das ist keine neue Erfindung. Jede Pflanze, jedes Tier, jede Zelle im menschlichen Körper verwendet diese Wasserstoffenergie für die Versorgung von biologischer Energie. Schon vor über 40 Jahren landete die erste bemannte Apollo-Mission auf dem Mond – angetrieben von Wasserstoffenergie. Der Übergang von Kohlenstoffenergie zur Wasserstoffenergie wird die Lösung der Energiekrise für den gesamten Planeten und für alle zukünftigen Generationen sein. Wenn diese Schlüsseltechnologie erfolgreich eingeführt wird, bedeutet dies unweigerlich das Ende der globalen Abhängigkeit von Öl sowie das Ende der grenzenlosen Profite der Rockefellers und anderer Öl-Magnate.

Aber noch größer als die wirtschaftlichen Konsequenzen dieses Wechsels wird die politische Auswirkung sein. Die Menschen der Welt erkennen heute schon die ernüchternde Tatsache, dass Energie nicht der einzige Bereich ist, in der Unwissenheit die Voraussetzung für Ausbeutung ist.

Die Menschen weltweit beginnen die verheerenden Konsequenzen des von der Pharma-Industrie betriebenen „Geschäfts mit der Krankheit“ zu erkennen.

Das Kartell weiß, dass das Ende seiner Herrschaft bevorsteht, sobald seine zwei Hauptwirtschaftszweige, also das Öl- und Pharma-Geschäft, von Millionen Menschen als Betrugsgeschäfte entlarvt sind. Klar ist: kein Betrug in dieser Größenordnung kann in einer demokratischen Gesellschaft überleben. Die einzige Möglichkeit, dieses Betrugsgeschäft aufrechtzuerhalten, ist eine globale Diktatur.

Der Plan des Kartells ist leicht durchschaubar: Die Errichtung einer globalen Diktatur, angeführt von den Hauptexportländern des Kartells, Frankreich und Deutschland, die bereit ist, alle wirtschaftlichen, politischen und militärischen Mittel – einschließlich den Einsatz französischer Atomwaffen – zu nutzen, um die Herrschaft des Öl- und Pharma-Kartells weltweit zu zementieren.

Unter dem Vorwand, die wirtschaftliche Krise zu bekämpfen, fordern Sarkozy und Merkel eine „globale Regierung für eine globale Wirtschaft“. Aber in Wahrheit ist es der erste Schritt zu einer globalen Diktatur im Interesse derer, die ihnen zur Macht verholfen haben: das Pharma-Öl-Kartell.

Wir müssen diesen entscheidenden Moment in der Geschichte der Menschheit verstehen. Wir müssen begreifen, dass der Machtkampf zwischen Gut und Böse einen neuen Höhepunkt erreicht hat. Unsere Verantwortung ist es, nicht nur die Gefahren dieser Situation zu erkennen, sondern auch voll und ganz die momentane Macht und die atemberaubende Möglichkeit dieses Momentes in der Geschichte zu verstehen. Wir müssen unsere Anstrengungen neu sortieren, unsere Verbündeten erkennen und unsere Verpflichtungen gegenüber unserem großen Ziel „Gesundheit bis zum Jahre 2020“ erneuern.

Atemberaubende Chancen für die ganze Menschheit

Lassen Sie uns zunächst die riesigen Aufgaben, die in den nächsten Jahren vor uns liegen, betrachten.

Während des 18. Jahrhunderts entdeckte der britische Arzt James Lind, dass die Seefahrerkrankheit Skorbut nicht nur verhindert, sondern auch mit Hilfe von Limettensaft geheilt werden konnte. Diese Entdeckung rettete letztendlich das Leben von Tausenden Seefahrern.

Ein Jahrhundert später erkannte der französische Chemiker Louis Pasteur, dass Epidemien nicht ein Fluch des Himmels sind, sondern durch Mikroorganismen verursacht werden. Diese Entdeckung ebnete den Weg für die Entwicklung von Impfstoffen gegen Tollwut und andere Infektionskrankheiten und rettete bis heute das Leben von Millionen von Menschen.

Dies waren wahrhaftig bedeutende Beiträge in der Medizin und der Entwicklung der Menschheit. Aber sie verblassen vor dem Ausmaß der Aufgabe, die noch vor unserer Gesundheits-Allianz liegt. Unser Ziel ist es, nicht nur eine einzelne Krankheit oder eine ganze Gruppe von Krankheiten unter Kontrolle zu bringen. Unser Ziel ist es, die Volkskrankheiten auf einen Bruchteil ihres heutigen Standes zu reduzieren und sie für zukünftige Generationen weitgehend zu beseitigen.

Die wichtigsten dieser Krankheiten sind: Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, diabetische Kreislaufprobleme, Krebs, Osteoporose, Immunschwäche usw. In den Industrieländern sind diese Krankheiten verantwortlich für mehr als 80% aller Todesfälle. In Anbetracht dessen ist unsere Aufgabe gewaltig: Die Rettung von zig Millionen Menschenleben.

Die wissenschaftliche Grundlage, um dieses Ziel zu erreichen, haben wir bereits geschaffen. Die natürlichen Substanzen, die zur Prävention und Kontrolle dieser Krankheiten notwendig sind, sind verfügbar. Es gibt nur ein Hindernis, das uns davon abhält, dieses große Ziel, Millionen Menschenleben zu retten, zu erreichen: Ausbildung.

Wissen ist die Voraussetzung für die Beseitigung von Krankheiten

Es muss uns bewusst sein, dass der Hauptgrund für den Fortbestand heutiger Volkskrankheiten die Unwissenheit über Gesundheit ist. Gesundheitsausbildung hingegen beendet diese Unkenntnis und bahnt den Weg zur Ausmerzung von Krankheiten. Kurz gesagt: Ausbildung ist gleich Ausmerzung.

Während der letzten zwei Jahrzehnte haben wir bereits viel dazu beigetragen, die Unwissenheit über viele Volkskrankheiten sowie die wahren Gründe des Pharma-Geschäfts mit der Krankheit zu beenden.

Zunächst möchte ich die wichtigsten Bereiche dieses „Analphabetentums in Bezug auf Gesundheit“ – aufzeigen, bei denen unsere Gesundheits-Allianz entscheidend zu deren Beendigung beigetragen hat.

Wir beendeten das Analphabetentum in Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Jahrhundertelang starben die Menschen unserer Erde an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während des 20. Jahrhunderts erreichten diese Krankheiten sogar das Ausmaß von Epidemien, die jedem zweiten Mann und jeder zweiten Frau in Europa und der gesamten industrialisierten Welt das Leben gekostet hat.

Wann immer eine Volkskrankheit sich weiter ausweitet, gibt es naturgemäß zwei mögliche Ursachen: Erstens, die eigentliche Ursache ist noch unbekannt, was die Entwicklung spezifischer Behandlungsmethoden verhindert.

Oder zweitens, die Menschen dieser Welt wurden absichtlich in Unkenntnis gelassen über die wahre Ursachen dieser Krankheit, um so die Voraussetzung zu schaffen, die Krankheit als Weltmarkt für patentierbare Pharma-Präparate zu erhalten.

Diese Unwissenheit über Herz-Kreislauf-Erkrankungen endete im Jahr 1991. In zwei wissenschaftliche Grundlagen-Arbeiten, konnte ich das neue Verständnis über die Ursachen dieser Krankheit darlegen. Der Erste, der diese Entdeckung unterstütze, war der Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling, mein damaliger Kollege und Freund.

Zum ersten Mal in der Geschichte erhielt die Menschheit eine Antwort auf bis dahin ungelöste Fragen in Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, z. B.:

  • Warum entwickeln nahezu alle Menschen Arteriosklerose, eine „Verkalkung“ der Arterien, aber kaum jemand leidet unter einer „Venensklerose“, der Verhärtung der Venen?

  • Warum erleiden wir Herzinfarkte, aber keine Nasen- oder Ohreninfarkte?

  • Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt, aber wir Menschen?

Dieser wissenschaftliche Durchbruch beendete auch das Zeitalter, als arteriosklerotische Ablagerungen unserer Arterien noch als „Schicksalsschläge“ angesehen werden mussten. Nunmehr war klar, dass die Entwicklung dieser Ablagerungen, die Ursache von Herzinfarkt und Schlaganfall, eine überschießende Reparaturfunktion unseres Körpers ist – als Reaktion auf die wachsende Instabilität unserer Gefäßwände durch Vitaminmangel.

Wenige Jahre später, 1996, erbrachten wir den ersten klinischen Beweis, dass eine gezielte Nahrungsergänzung mit Mikronährstoffen die Entwicklung von arteriosklerotischen Ablagerungen in den Koronararterien von Patienten zum Stillstand bringen und in manchen Fällen sogar wieder abbauen konnte. Zum ersten Mal in der Geschichte der Medizin wurde die natürliche Auflösung von Ablagerungen in den menschlichen Koronararterien in Bildern dokumentiert.

Doch beinahe zwei Jahrzehnte nachdem diese Entdeckungen über die Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erstmals veröffentlicht wurden, sterben heute immer noch 15 Millionen Menschen jährlich an diese Krankheit. Diese Zahl entspricht den Einwohnerzahlen von Städten wie New York und London oder von Hongkong und Mexiko-City zusammengefasst. Mehr noch, diese gewaltige Anzahl von Menschen stirbt an Krankheiten, die längst hätten beseitigt werden können, wenn die vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse in die medizinische Praxis umgesetzt worden wären.

Wir müssen also feststellen, dass bis heute jedes Jahr zig Millionen Menschen weltweit dem Pharma-Geschäft mit der Krankheit geopfert werden, das seine unersättliche Gier auf Kosten von Gesundheit und Leben seiner Opfer zu stillen sucht.

Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Absatzmarkt zu erhalten, unterhält diese Industrie eine Armee an Lobbyisten in der Medizin, den Medien und der Politik. Sie sind die „Wächter“ der Unwissenheit und des gesundheitlichen Analphabetentum.

Wir beendeten das Analphabetentum in Bezug auf Krebs

Jahrzehntelang haben diese Wächter des Analphabetentums die Wahrheit über die Ursachen von Krebs vor den Menschen verborgen. Die Unwissenheit im Bereich der Gesundheit war die Voraussetzung, diese Krankheit als Multimilliarden-Absatzmarkt für patentierten und hochgiftige Pharma-Präparate – die so genannte „Chemotherapie“ – zu erhalten.

Wie keine andere Krankheit wurde Krebs über Jahrzehnte als ein psychologisches Instrument genutzt, um die Menschen dieser Welt dem skrupellosen Geschäft mit der Krankheit zu unterwerfen. Als Ergebnis dieser Strategie wird die Diagnose „Krebs“ von den Menschen bis heute noch als „Todesurteil“ empfunden.

Der Markt für toxische Chemotherapie ist ein perfektes Beispiel für die strategische Ausbreitung von Krankheiten durch die Pharma-Industrie: Krebspatienten, eingeschüchtert durch das „Todesurteil“ einer Krebsdiagnose, lassen sich in der Hoffnung auf „Heilung“ den Tropf mit den „Chemo“-Zell-Giften anlegen. Aufgrund der extremen Toxizität dieser Chemikalien für Millionen von Körperzellen ist die häufigste Nebenwirkung der so genannten „Chemotherapie“ die Entwicklung von immer neuem Krebs im Körper.

Die Gewinner und Verlierer dieser grausamen Marketing-Strategie sind bekannt: Die Millionen Krebspatienten bezahlen die unersättliche Gier der Pharma-Konzerne mit ihrer Gesundheit und ihrem Leben.

Aber dieses skrupellose Geschäft mit Krebs kann nur solange bestehen, wie der Öffentlichkeit die Wahrheit über alternative Verfahren verschwiegen wird.

1992 wurde dann auch der über der Krebskrankheit ausgebreitete „Schleier der Unwissenheit“ gelüftet. Nach der Veröffentlichung der Grundlagen zur natürlichen Kontrolle von Krebs ist die Voraussetzung dafür geschaffen, dass die Krebskrankheit bald kein Todesurteil mehr ist.

Die natürliche Kontrolle von Krebs beruht auf folgenden Fakten:

  • Alle Krebszellen produzieren biologische Schneidewerkzeuge (Enzyme), mit deren Hilfe sie das umgebende Bindegewebe durchtrennen, um sich auszubreiten.

  • Im Gegensatz zu anderen Krankheiten umgehen Krebszellen das körpereigene Abwehrsystem, denn die gleichen Enzyme werden auch für natürliche Abläufe in unserem Körper eingesetzt, z. B. den Eisprung in der Mitte des weiblichen Zyklus, die Immunabwehr sowie andere physiologische Vorgänge.

  • Diese Enzyme werden durch die natürliche Aminosäure Lysin – insbesondere im Zusammenwirken mit weiteren Zell-Vitalstoffen – blockiert und verhindern so die Ausbreitung von Krebszellen und die Metastasierung.

Die Schlüssel-Moleküle in diesem Prozess sind kollagenverdauende Enzyme, auch Kollagenasen genannt. Doch das Wissen über diese Enzyme ist ein so gut behütetes Geheimnis, dass es nicht einmal in den weit verbreitetsten medizinischen Lehrbüchern genau beschrieben ist.

Einige Jahre nach der Entdeckung des Grundlagen-Mechanismus der natürlichen Blockade von Krebszellen gelang uns auch die wissenschaftliche Bestätigung dieses medizinischen Durchbruchs. In zahlreichen Fällen konnte durch die Einnahme von Zell-Vitalstoffen die Krebskrankheit aufgehalten, bzw. wieder rückgängig gemacht werden.

Mehr als 7 Millionen Menschen (vergleichbar mit den Einwohnerzahlen von London oder Tokio) sterben heute immer noch an Krebs. Es ist unsere Aufgabe, über diese Krankheit aufzuklären und somit das Leben von vielen Millionen Menschen zu retten.

Wir beendeten das Analphabetentum in Bezug auf AIDS

Nachdem es ihnen gelungen war, die Menschen der Welt in Bezug auf die Krebskrankheit jahrzehntelang im Dunkeln zu lassen – und auf dieser Unwissenheit ein Milliardengeschäft aufzubauen –, sah sich das Pharma-Geschäft mit der Krankheit ermutigt, neue Märkte in den Entwicklungsländern zu erschließen.

In den letzten 20 Jahren wurde ein Multimilliarden-Markt mit „AIDS-Chemo“ quer durch Afrika und die Dritte Welt aufgebaut. Genau wie bei der Krebs-Epidemie täuscht das Pharma-Kartell Millionen von Patienten mit irreführenden Bezeichnungen ihrer Präparate. Im Falle von AIDS nannten sie die giftigen Chemikalien „antiretrovirale“ Medikamente, oder kurz ARVs – ein phantasievoller Name für hochgiftige Präparate, die den Eindruck erwecken sollen, eine Virusinfektion heilen zu können.

Die Marketing-Strategie der Pharma-Industrie mit „AIDS-Chemo“ ist eine fast exakte Kopie der Vermarktung der Krebskrankheit. Es wird sogar die gleiche Methode wie bei Krebs angewandt, um die Krankheit immer weiter auszuweiten – und damit den potentiellen Absatzmarkt zusätzlicher Pharma-Präparate zu erweitern. Im Fall der Immunschwäche­krankheit AIDS werden Millionen Patienten giftige „AIDS-Chemo“-Präparate als Heilmittel empfohlen, von denen bekannt ist, dass sie das Knochenmark schädigen und dadurch die Immunschwächekrankheit weiter beschleunigen.

Mit unserer Arbeit in den letzten Jahren ist es gelungen, die Unwissenheit auch in Bezug auf die AIDS-Krankheit zu beseitigen.

Hier die Fakten über das Pharma-Geschäft mit der AIDS-Epidemie:

  • Wie giftig die momentan erhältliche AIDS-„Chemo“ bzw. ARV-Medikamente wirklich sind, wird deutlich, wenn man die gesetzlichen Warnhinweise auf den Packungsbeilagen der Medikamente liest: „Dieses Medikament kann HIV oder AIDS nicht heilen“ www.arv-facts.org.

  • Die Pharma-Konzerne sind verpflichtet, die giftigen Nebenwirkungen von ARV-Medikamenten im Beipackzettel aufzuführen. Eine der häufigsten Nebenwirkungen der AIDS-„Chemo“ ist die weitere Schwächung des Immunsystems. Diese erschreckende Tatsache wird dadurch kaschiert, dass diese schwerwiegenden Nebenwirkungen nicht in der Landessprache ausgedrückt wird, sondern mithilfe lateinischer oder griechischer Fachausdrücke wie „Leukopenie“ – was nichts anderes heißt als „wesentliche Verminderung der weißen Blutkörperchen“, die Zellträger des Immunsystems.

  • Die Hersteller von ARV-Medikamenten sind gesetzlich verpflichtet, die Patienten zu warnen, dass diese giftigen Medikamente AIDS nicht heilen können.

    Um diese ernüchternden wissenschaftlichen Fakten zu verdecken, bezahlt das Pharma-Kartell eine ganze Armee von Lobbyisten in Medizin, Politik und in den Medien, ja, sogar „Meinungsmacher“ aus der Unterhaltungsindustrie, die die wissenschaftlichen Fakten auf den Kopf stellen und öffentlich diese hochgiftigen ARV-Medikamente als lebensrettend im Kampf gegen AIDS anpreisen.

  • Aber hinter dem ARV-Geschäft steckt noch mehr. ARVs sind ein perfektes Instrument der ehemaligen Kolonialmächte, vor allem Großbritannien, Frankreich, Deutschland und anderen, die Entwicklungsländer in erdrückender wirtschaftlicher Abhängigkeit zu halten. In Afrika und anderen Regionen der Dritten Welt finanziert das Pharma-Kartell hunderte von Pharma-Drücker-Kolonnen, die meist als Wohltätigkeitsorganisation getarnt sind, deren Ziel es jedoch ist, die hochgiftige AIDS-„Chemo“ mit allen Mitteln zu vertreiben. Diese Organisationen werden direkt und indirekt von den Pharma-Multis bezahlt, um die Regierungen der Entwicklungsländer unter Druck zu setzen, damit sie für Milliardenbeträge hochgiftige Pharma-Apparate importieren.

  • Es gibt noch mehr schockierende Fakten über das Geschäft mit ARVs. 1974 gab Henry Kissinger als US-Außenminister, Nationaler Sicherheitsberater und Rockefellers rechte Hand, das berüchtigte Dokument mit dem Namen „NSSM 200“ heraus. Dieses Dokument stellt die Überbevölkerung in den Entwicklungsländern als eine der größten strategischen Bedrohungen für die „nationale Sicherheit der USA“ dar – also für das Überleben des Pharma-Kartells.

  • Mit anderen Worten: Wenn die Industrienationen nicht energisch gegen das zunehmende Bevölkerungswachstum in Afrika und anderen Entwicklungsländern vorgehen, werden diese Völker ihren Platz am Tisch der reichen Nationen einfordern.

    Nur wenige Jahre später war die AIDS-Epidemie in Afrika ausgebrochen, der die Herstellung und der Massenexport von toxischen ARV-Medikamenten nach Afrika und in alle anderen Entwicklungsländer folgten. Unter dem Deckmantel der Wohltätigkeit und medizinischen Hilfe für die Armen begannen das Pharma-Kartell und seine politischen Handlanger eine „chemische Kriegsführung“ gegen die Menschen in den Entwicklungsländern.

    Mithilfe der giftigen AIDS-Chemo“ und dem Märchen über Heilung organisieren die Kräfte des Bösen und des Todes einen „pharmazeutischen Völkermord“ an den Ärmsten der Armen, nur weil sie ihren Reichtum nicht teilen wollen.

  • Das Unglaubliche daran ist, dass die G8 und die Brüsseler EU diesen Völkermord mit Milliarden von Steuergeldern finanzieren – also Ihrem Geld. Beim G8-Treffen 2007 in Deutschland verabschiedeten die G8-Staaten ein Programm zur Re-Kolonisierung Afrikas, darunter die Agenda, unabhängige Regierungen mit Marionetten des Pharma-Kartells zu ersetzen. Die erste Regierung, die dieser Agenda zum Opfer fiel, war die südafrikanische Regierung von Präsident Mbeki, der sich gewagt hatte, ein von der Pharma-Industrie unabhängiges Gesundheitssystem zu unterstützen. Die erste Maßnahme der Putsch-Verantwortlichen unter Jacob Zuma war es, die Massenverteilung von giftigen ARVs unter der südafrikanischen Bevölkerung in Angriff zu nehmen.

Das „Pharma-Geschäft mit der Krankheit“ ist demaskiert

Im Laufe des 20. Jahrhunderts erschuf eine Armee bezahlter Lobbyisten eine Pharma-Industrie, die neben allen anderen Industrien wie ein „Rolls-Royce“ anmutete. Einzelne Medikamente und gewisse Pharmafirmen wurden zwar kritisiert, aber der eigentliche Charakter des Pharma-Geschäfts – als ein weltweit organisiertes Betrugssystem – war gänzlich unbekannt.

Das änderte sich mit dem Vortrag in der Stadthalle Chemnitz am 21. Juni 1997, als ich zum ersten Mal beschrieben habe, was die Pharma-Industrie wirklich ist: Das größte Hindernis für die Gesundheit der Menschheit.

An diesem Tag wurde das wahre Gesicht der Pharma-Industrie enthüllt. Nicht der „gute Samariter“ wurde der Welt offenbart, sondern die abscheuliche Grimasse des Geschäfts mit der Krankheit und dem Tod.

Diese Enthüllung löste eine Reihe von Analysen und Enthüllungen über das betrügerische Geschäft mit der Krankheit aus. Unter den Kritikern befand sich auch die Medizinerin Marcia Angell, die ehemalige Chefredakteurin des „New England Journal of Medicine“.

Die wichtigsten Gesetzte, um die unzureichenden Kenntnisse über das wahre Gesicht des Pharma-Geschäfts mit der Krankheit zu beenden, sind:

  1. Die Pharma-Industrie ist keine Gesundheitsindustrie, sondern eine Investment-Branche, die gegenüber den Profit-Interessen ihrer Aktionäre verantwortlich ist.

  2. Die Vorbeugung und Ausmerzung von Krankheiten reduzieren den globalen Absatz von Pharma-Präparaten, und ist dadurch für die Pharma-Industrie geschäftsschädigend und werden deshalb von ihr aktiv kämpft.

Zell-Vitalstoffe dagegen behandeln die Ursache von Krankheiten an ihre Wurzel. Dieser natürliche Ansatz bedroht den milliardenschweren Absatzmarkt der Pharma-Industrie und dadurch das Pharma-Investment-Geschäft mit der Krankheit. Die Pharma-Industrie, eine der größten Investment-Branche der Welt, ist nun als organisiertes Betrugsgeschäft entlarvt: Sie verspricht Gesundheit, liefert aber Krankheit und bereichert sich an diesem globalen Betrug. Mit der Entlarvung des Betrugs hat diese Industrie ihre moralische Basis und Glaubwürdigkeit verloren. Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis alle Menschen dieser Welt dieses unmoralische Geschäft beenden und die Gesundheitsversorgung unter öffentliche Kontrolle kommt.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Menschen weltweit diese Profiteure und Lobbyisten des Geschäfts mit der Krankheit wegen der von jenen verübten Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Rechenschaft ziehen werden. Zweifellos werden die Menschen auch verlangen, dass zu diesem Zweck einen Internationales Tribunal eingerichtet wird – ähnlich dem Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunal nach Ende des Zweiten Weltkrieges.

Die Unwissenheit über die wirtschaftlichen Hintergründe von zwei Weltkriegen ist beendet

Jahrzehntelang haben die Geschichtsbücher uns weismachen wollen, dass der Erste und der Zweite Weltkrieg Unglücksfälle der Geschichte seien. Wir sollten glauben, dass der Tod von 100 Million Menschen und die wiederholte Zerstörung Europas 1914 von einem verrückten deutschen Kaiser und 1939 von einem psychopatischen Diktator verursacht wurden. Diese Unwissenheit hat ein halbes Jahrhundert angedauert, aber damit ist es nun auch vorbei. Wir waren in der Lage, mehr als 40.0000 historische Dokumente des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals gegen Bayer, BASF, Hoechst und andere Mitglieder des IG-Farben-Kartells ins Internet zu stellen www.profit-over-life.org.

Diese historischen Dokumente beweisen Folgendes eindeutig:

  • Der Zweite Weltkrieg wurde im Namen von BAYER, BASF, HOECHST und anderen Mitgliedern des berüchtigten IG-Farben-Kartells strategisch geplant, finanziert und organisiert.

  • Der Zweite Weltkrieg war ein Versuch, militärisch den lukrativen Weltmarkt für Petrochemie, Chemie und Pharmazeutika zu erobern. Das IG-Farben-Kartell investierte die Machtübernahme der Nazi–Verbrecher und unterstützte tatkräftig die Kriegsvorbereitungen. Als Gegenleistung bekamen sie die Öl- und Chemie-Konzerne in den von den Nazis besetzten Ländern. Die IG Farben versuchte so, die entscheidenden Vorteile im internationalen Wettkampf mit Rockefellers „Standard Oil“ und anderen globalen Firmen in diesem extrem profitablen Markt für patentierte Hightech-Produkte für sich zu gewinnen.

  • Um alle Einzelheiten für den Zweiten Weltkrieg ausführlich zu planen, gründeten die IG Farben und die Nazis ein spezielles Büro in Berlin mit dem irreführenden Namen „Vier-Jahres-Plan Büro“, das unter der Leitung von Göring und dem Direktor der IG Farben, Carl Krauch, stand. Geplant wurde ein Nachkriegs-Europa unter der Herrschaft einer Nazi-/IG-Farben-Koalition. Der Schlüssel zur wirtschaftlichen und juristischen Eroberung und Beherrschung der Weltmärkte für Chemie, Arzneimittel und andere Hightech-Produkte des Kartells waren Patente.

Über 40.000 Seiten historischer Dokumente der Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozesse von 1947/48 gegen BAYER, BASF, HOECHST und andere Mitglieder des IG- Farben- Kartells sind jetzt erstmals im Internet zugänglich für Schulen, Universitäten und für alle anderen Interessierten. Die jahrzehntelange Unwissenheit über die wahren Hintergründe des Zweiten Weltkriegs, der Welteroberungsfeldzug des Chemie-Kartells, ist beendet und die historische Wahrheit für jedermann ersichtlich.

Die Unwissenheit über die „Architekten“ von Auschwitz ist beendet

Über sechs Jahrzehnte wurde uns erzählt, dass das Konzentrationslager in der polnischen Kleinstadt Auschwitz rein zufällig gebaut wurde. Aber auch darüber kam die Wahrheit nunmehr ans Tageslicht. Die Unterlagen aus den Nürnberger Prozessen zeigen:

  • Die Stadt Auschwitz in der erzreichen Region Oberschlesiens wurde vom IG-Farben-Kartell ausgewählt, um dort die IG Auschwitz – die mit 24 qkm größte Industrieanlage im damaligen Europa – zu bauen, in der künstliches Benzin und Gummi für die Eroberung des restlichen Europas und Asiens produziert wurde.

  • Es ist kein Zufall, dass das KZ Auschwitz ein weltweites Symbol für Leid und Tod ist. Das KZ wurde im Interesse des IG-Farben-Kartells als Zwangsarbeitslager in der Nähe der IG Auschwitz ausgebaut. Finanziert durch Millionenbeträge der IG-Farben aus der stetig zunehmenden Sklavenarbeit wurde das Zwangsarbeitslager systematisch zu einem Vernichtungslager ausgebaut.

  • Die tödlichen medizinischen Experimente an Tausenden von unschuldigen KZ-Häftlingen waren nicht die Freizeitbeschäftigung eines verrückten Nazi-Arztes. Sie waren Auftrags Studien von BAYER und HOECHST zum Test ihrer patentierten „Chemo“-Präparate an Tausenden „menschlichen Versuchskaninchen“. Die meisten dieser neu entwickelten, patentierten Pharma-Präparate trugen den Namen „Chemotherapie“!

  • Auschwitz, die Fabrik des Todes – weitgehend finanziert von den größten Pharma-Konzernen der damaligen Zeit – wurde zur Wiege des Multimilliarden-Marktes giftiger „Chemo“-Präparate, die heute noch von den gleichen Konzernen Millionen Patienten zur Behandlung von Krebs und AIDS verabreicht werden.

Wir müssen der ernüchternden Tatsache ins Auge sehen, dass Auschwitz nicht das Ende des vom Pharma-Kartell begangen Völkermords war, sondern nur der Anfang.

Die dunkle Vergangenheit der „Brüsseler EU“ und ihre Ziele heute sind offen gelegt

Während die politischen und militärischen Handlanger der IG-Farben-/Nazi-Koalition in Nürnberg verurteilt wurden, waren die wahren Schuldigen, die Vorstände des IG-Farben-Kartells, bald wieder an der Spitze der Chemie- und Pharma-Konzerne und planten die nächste Eroberung Europas, dieses Mal durch die „Brüsseler EU“.

Seit 50 Jahren wird uns erzählt, dass diese so genannte „Brüsseler EU“ die Grundlage für ein demokratisches Europa ist. Nun hat auch dieses Märchen ein rasches Ende gefunden (www.eu-facts.org).

Die von unserer Stiftung im Internet veröffentlichten historischen Dokumente zeigen zum ersten Mal die ernüchternde Wirklichkeit:

  • Der Plan für die „Brüsseler EU“ ist nahezu eine wörtliche Kopie von den Nachkriegsplänen für ein durch die IG-Farben/Nazi-Koalition kontrolliertes Europa von „Lissabon bis Sofia“.

  • Diese Pläne für einen europäischen Superstaat wurden schon von den Nazi-Ministern von Ribbentrop, Frick und von Hitler selbst öffentlich diskutiert.

  • Die Exekutive der heutigen Brüsseler EU, eine sorgfältig handverlesene Gruppe von Technokraten ohne demokratische Legitimation, beruht auf den Plänen des „Vier-Jahres-Plans“ der IG-Farben/Nazi-Koalition.

  • Im Unterschied zu jedem demokratischen Parlament, hat das so genannte „EU-Parlament“ keinerlei Macht, Gesetzesinitiativen zu ergreifen. Es ist lediglich ein Feigenblatt, das den Machtmissbrauch der Brüsseler EU als diktatorisches Politbüro für das Öl- und Pharma-Kartell verdecken soll.

  • Der so genannte „Vertrag von Lissabon“ ist nichts anderes als ein „Ermächtigungsgesetz“, um – ähnlich wie 1933 – die diktatorischen Interessen der Konzerne und deren politischen Marionetten über Millionen Europäer und für Generationen zu verankern.

Die Alternativen

Am 13.11.2007 fand ein historisches Treffen in Auschwitz statt. Etwa 30 Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz waren die Ersten, die sich mit ihren Unterschriften gegen diesen unmoralischen Plan der „Brüsseler EU“ widersetzt und selbst eine Verfassung für ein demokratisches „Europa durch die Menschen und für Menschen“ entworfen haben.

Dieser Verfassungsentwurf ist nicht nur eine politische Proklamation. Er verlangt auch, dass Patente für Gesundheit und Leben verboten werden – als Voraussetzung für ein Europa, in welchem dem Pharma-Kartell die wesentliche Kontrolle über die Wirtschaft Europas und die Gesundheit der Menschen entzogen ist (www.relay-of-life.org).

Ich frage Sie, gibt es in Europa eine Gruppe von Menschen mit mehr moralischer Integrität als die Überlebenden von Auschwitz, die den letzten Versuch des Kartells zur Eroberung Europas fast mit dem Leben bezahlten?

Bitte gehen Sie auf die Webseite, unterstützen Sie diesen Verfassungsentwurf mit Ihrer Unterschrift und diskutieren Sie ihn mit Ihren Freunden und in Ihrer Gemeinde.

Die Alternative: Fortsetzung des Geschäfts mit Krankheit und Tod – oder Bewegung des Lebens

Indem wir immer wieder die Mächte der Gier und des Todes – vom todbringenden Geschäft mit der Krankheit bis hin zu den Mordstätten von Auschwitz und des Zweiten Weltkriegs – aufdeckt haben, haben wir dazu beigetragen, die Menschheit an den kritischen Punkt zu bringen, wo sie heute steht.

Auf der einen Seite sind das Pharma- und Öl-Kartell und seine politischen Interessengruppen bereit, seine Diktatur über die ganze Welt zu festigen, indem sie sie in eine wirtschaftliche Krise stürzt und selbst vor Kriegen nicht zurückschreckt.

Auf der anderen Seite sehen wir eine Bewegung zur Veränderung. Aber Veränderung allein ist nicht genug. Wenn wir erfolgreich sein wollen, brauchen wir die Unterstützung vor allem auch junger Menschen, die uns helfen, unser Ziel zu erreichen.

Nur wenn wir uns selber auf die moralische Seite der Überlebenden von Auschwitz stellen, nur wenn wir Menschen wie Albert Schweitzer und Martin Luther King folgen, nur wenn die Achtung vor dem Leben der Antrieb für unsere Taten wird, nur dann werden wir in der Lage sein, die Kräfte der Krankheit und des Tod zu überwinden.

In einer Zeit, in der die Interessengruppen rund um das Pharma- und Öl-Kartell aus lauter Verzweiflung die Welt mit allen Mitteln unter ihre Kontrolle bringen wollen, müssen wir das nicht nur verhindern, sondern uns auch auf Neues vorbereiten.

Eine Bewegung für das Leben

Wie soll eine neue Welt aussehen, für die es sich lohnt, zu marschieren?

  • Es ist eine Welt, in der die Volkskrankheiten von heute größtenteils unbekannt sind.

  • Es ist eine Welt, in der Billionen Euro, die heute für das Öl- und Pharma-Kartell als Tribute verschwendet werden, zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Armut in den Industrienationen, sowie von Hunger, Armut und Analphabetismus in den Entwicklungsländern benutzt werden, und die große Kluft zwischen den reichen und den ärmsten Ländern der Welt geschlossen wird.

  • Es ist eine Welt, in der globale Erwärmung, Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung durch den Einsatz sauberer Energie nicht existieren werden.

Kurzum, eine Welt, die wir mit Stolz der nächsten Generation übergeben können.

Schwierig? Unmöglich?

Nicht, wenn Sie die Überlebenden von Auschwitz als Vorbild haben. 60 Jahre nachdem sie knapp dem Tod der Tyrannei entronnen waren, hätten auch sie einfach nur passiv zurückblicken können, aber stattdessen taten sie genau das Gegenteil. Sie haben eine Verfassung für ein neues Europa in der symbolischen Stadt Auschwitz unterstützt. Noch einmal haben sie sich aufgerafft und ihre Stimme erhoben, zu einem entscheidenden Zeitpunkt für die Zukunft Europas.

Ich möchte Sie ermutigen, auch solche „Projekte des Lebens“ in Ihrer Gemeinde ins Leben zu rufen. Setzen Sie ein gutes Beispiel für ein neues Europa; lassen Sie uns eine neue Welt der Gesundheit und des Leben aufbauen!

Noch nie in der Geschichte der Menschheit waren wir einer Welt so nahe, in der die Volkskrankheiten von heute tatsächlich unbekannt sind.

Wir als Wissenschaftler, die diese Tür zur neuen Welt geöffnet haben, könnten dieses Ziel nicht alleine erreichen. Es kommt nun auf Sie, die Menschen Europas und der Welt an.

Gemeinsam werden wir unser Ziel „Gesundheit für Alle bis zum Jahr 2020“ erreichen.

»Lesen Sie auch die Rede von August Kowalczyk: Ein Europa für die Menschen und durch die Menschen

Sitemap

Was ist neu:

Anfang vom Ende des Pharma-Kartells: Eine Industrie am Rande des völligen Niedergangs

Neue Studie bezieht potentiell tödliche Muskelerkrankung auf cholesterinsenkende Medikamente

Osteoporose natürlich vorbeugen und ohne Medikamente kontrollieren

Die dunkle Geschichte der Borreliose-Krankheit: Bezüge zur Biowaffen-Forschung

Der zellular-medizinsche Ansatz bei der Vorbeugung und Kontrolle häufiger Augenerkrankungen

Lehren aus der tödlichen Viagra-Studie an Schwangeren: Sichere, natürliche Alternativen sollten bei klinischen Versuchen Vorrang haben

Gates-Stiftung unterstützt Plan zur globalen „Harmonisierung von Nährstoffgrenzen“ in Ergänzungsmitteln

Natürliche Behandlung von Immunschwächekrankheiten

Die Geschichte des Pharma-Kartells

Mikronährstoffe können vor Zellschäden durch Strahlung schützen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | RSS Feed