>> HOMEPAGE

Auschwitz-Überlebende schlagen Verfassung für ein neues Europa vor

Agenda hinter den Plänen für den Dritten Weltkrieg aufgedeckt!

August Kowalczyk und Dr. Matthias Rath mit der neuen Verfassung für Europa. August Kowalczyk überlebte das Vernichtungslager in Auschwitz und ist Gründer der Hospiz-Stiftung Oswieciem

Auschwitz, Polen, 13. November 2007: Mehr als 30 Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz und anderer Konzentrationslager der Nazis kamen in Auschwitz zu einer eintägigen Konferenz zusammen. Auf der Grundlage ihres einzigartigen moralischen Bekenntnisses beschloss diese außergewöhnliche Gruppe von Menschen einen eigenen Beitrag zu der Diskussion um die Zukunft Europas zu leisten. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie teilten die Überlebenden dieser „Hölle auf Erden” ihre Erfahrungen aus der Vergangenheit mit und unterbreiteten einen Vorschlag für eine Verfassung für ein „Europa für Menschen, von Menschen.”

Kernpunkt dieses einzigartigen Dokuments ist der Schutz des Lebens und der Gesundheit von Menschen, die gegenwärtig von Wirtschaftsinteressen bedroht werden, die Konzernen Gewinne in Milliardenhöhe bescheren, indem sie den menschlichen Körper als Markt missbrauchen. Der gemeinsame Nenner der pharmazeutischen Industrie und der Nahrungsmittelindustrie mit ihren gentechnisch veränderten Produkten sind patentierte Produkte, die den Interessen riesiger Investitionsgruppen dienen und dafür zu Lasten der Gesundheit und des Lebens von Millionen von Menschen gehen. „Dies ist keine politische Kampagne, sondern eine Frage der Moral,” sagte August Kowalczyk, Gründer der Hospiz-Stiftung Oswiecim (Auschwitz) und Hauptorganisator der Konferenz.

Insbesondere wurde auf die Tatsache Bezug genommen, dass die Todesfabrik von Auschwitz gleichzeitig auch ein Arbeitslager der IG Auschwitz, einer 100%igen Tochtergesellschaft des Chemie-Kartells IG Farben, bestehend aus Bayer, BASF, Hoechst und anderen Unternehmen, war, das noch heute eine Bedrohung für das Leben von Millionen Menschen ist – wenn auch auf eine subtilere Weise. Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit der Dr. Rath Health Foundation, einer langjährigen Kritikerin des Pharma-Geschäfts mit der Krankheit, veranstaltet. Für Ihren Einsatz im Dienst der Humanität erhielt diese Organisation außerdem die „Stafette des Lebens” (Relay of Life) von den Überlebenden von Auschwitz, mit der symbolischen Bitte, das Andenken von Auschwitz in die Zukunft zu tragen.

In seiner Rede sagte Dr. Rath, dass dieselben Interessengruppen der Konzerne, die schon den Zweiten Weltkrieg vorbereiteten, nämlich das Öl- und Pharma-Kartell, nun öffentlich den Dritten Weltkrieg, einschließlich eines nuklearen Holocausts, diskutieren. „Nach der Enthüllung dieser Pläne auf der Konferenz können sie nun nicht mehr ausgeführt werden.”

Dr. Raths Rede anlässlich des Treffens der Auschwitz-Überlebenden lesen Sie hier.

Bilder dieser Konferenz sehen Sie hier.

Ein Interview mit August Kowalczyk, einem Überlebenden des Vernichtungslagers in Auschwitz, sehen und lesen Sie hier.

Die neue Verfassung für Europa, die unter der „Stafette des Lebens” vorgeschlagen wurde, lesen Sie hier.

Sitemap

Was ist neu:

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed