>> HOMEPAGE

Erfahrungsberichte

Angina Pectoris

Sehr geehrter Herr Dr. Rath,

ich muss Ihnen im Namen meines Mannes aus tiefstem Herzen danken, denn bis heute konnte ihm eine Ballonkatheteruntersuchung und weiteres erspart bleiben. Wir hoffen, dass dies auch so bleibt. Die Diagnose "Angina Pectoris" wurde im Mai vergangenen Jahres gestellt.

Im September vergangenen Jahres musste er mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus. Nachdem dort innerhalb von drei Tagen festgestellt wurde, dass es kein Infarkt war, sondern Angina Pectoris, sollte er in die Herzklinik überwiesen werden. Er hat allerdings auf eine Entlassung "auf eigene Gefahr" bestanden. Heute kann er wieder alle Gartenarbeiten ohne Beschwerden verrichten. Schwimmen kann er wieder eine halbe Stunde ohne Beschwerden (am Anfang waren drei Schwimmzüge kaum ohne Schmerzen auszuführen). Mein Mann verzehrt Zellvitalstoffe.

Vielen Dank - wir arbeiten mit an der Verwirklichung der freien Entscheidung über Vitamine u.a. natürliche Heilverfahren.

Mit freundlichen Grüßen, Ihre
A.-D.T.

 

Sehr geehrter Herr Dr. Rath,

ich verzehre seit 2 ¾ Jahren Zellvitalstoffe, die mir, das darf ich unumwunden und mit gutem Gewissen sagen, das Leben gerettet haben. Im Alter von 76 Jahren wurden bei mir vier Verschlüsse der Herzkranzgefäße mit 98-prozentiger Verengung festgestellt, die eine umgehende Bypassoperation erfordert hätten. In Anbetracht meines miserablen Gesundheitszustandes mit Angina-Pectoris-Anfällen und schwerster Atemnot duldete eine solche Operation keinen Aufschub. Auf Grund meiner schlechten Blutwerte und sonstiger Risikofaktoren wurde sie jedoch abgelehnt.

Nach längerer Suche erfuhr meine Frau von einer Vitamintherapie basierend auf den Erkenntnissen der Zellular Medizin. Nachdem ich ca. drei Monate Zellvitalstoffe zu mir genommen hatte, merkte ich bereits eine spürbare und sichtbare Erleichterung. Nach ca. 1 ¾ Jahren konnte ich auch die Pharmamedizin, die sehr unangenehm war, absetzen. Seitdem verzehre ich weitere Zellvitalstoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Seitdem fühle ich mich gesundheitlich wie "neu geboren", denn ich kann jetzt (79-jährig) wieder laufen, ohne nach bereits wenigen Schritten Herzstechen zu bekommen. Auch im Brustraum habe ich so gut wie keinen Druck mehr. Ich kann wieder alle gewohnten Arbeiten ausführen, einschließlich schwerer Sachen heben. Dies war vorher ein Ding der Unmöglichkeit und wurde mir ärztlicherseits strengstens untersagt.

Mein bis dahin enorm hoher Blutdruck mit über 200 zu 110 ist heute im Normalbereich (ohne Pharmaprodukt). Ich habe meine Lebensfreude wiedergefunden und kann Ihnen nicht genug für Ihre Forschungsarbeit danken.

Selbst mein Altersdiabetes hat sich gebessert, denn ich konnte die Tabletteneinnahme auf eine Tablette täglich mit Glibenhexal reduzieren (vorher zwei Tabletten). Bei einer erneuten Herzkatheteruntersuchung vor ca. einem drei viertel Jahr wurde eine zehnprozentige Verbesserung der Verschlüsse festgestellt, die man durch das Aufblasen mit Ballonkatheter in den Griff bekäme, was in Anbetracht des weit fortgeschrittenen Krankheitsbildes vorher unmöglich gewesen wäre. Mich kann man jedenfalls mit keiner Macht der Welt mehr von der Unwirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln überzeugen.

So danke ich Ihnen nochmals von ganzem Herzen und will Sie in Ihrem Bemühen, den Kampf mit den Pharmakonzernen aufzunehmen, bestärken.

Mit freundlichen Grüßen
A.T.

 

Sehr geehrter Herr Dr. Rath!

Ich, im 79. Lebensjahr, litt seit ca. 20 Jahren an Angina Pectoris und Bluthochdruck. Vor ca. zehn Monaten kamen dann noch, andauernd bis vor kurzem, Herzrhythmusstörungen, oft schwerster Art, dazu. Viele Arztbesuche und die Medikamente erbrachten keine erkennbare Besserung. Meine Lebensqualität verschlechterte sich von Jahr zu Jahr, ich fühlte mich als menschliches Wrack. Dabei muss ich erwähnen, ich war nie Raucher und nie Alkoholiker.

Nun hörte ich durch Zufall von einem Naturheilverfahren auf der Grundlage der Zellular-Medizin. Nachdem ich entsprechende Literatur studiert hatte, entschloss ich mich, Zellvitalstoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu verzehren.

Jetzt plötzlich sind die Angina Pectoris-Anfälle verschwunden, die Herzrhythmusstörungen haben aufgehört und der Blutdruck bewegt sich in Richtung Normalwert. Das Leben wurde für mich wieder lebenswert. Altersentsprechend bin ich wieder leistungsfähig. Ich bin Ihnen zu Dank verpflichtet. Auch werde ich Sie in Ihren Bemühungen gegen die Codex-Pläne des Pharma-Kartells gerne unterstützen. Ich habe schon 20 Protestbriefe an Codex-Mitglieder vorbereitet.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und für alle Ihre Mitstreiter gutes Gelingen zum Wohle der Weltbevölkerung.

Mit freundlichen Grüßen

Fritz Leitz
Bahnhofstr. 10
88085 Langenargen

 

Werter Herr Dr. Rath,

wahrheitsgemäße Aussagen zur Wirkung von Naturheilverfahren auf der Grundlage der Zellular Medizin haben auch bei uns (meinem Ehemann, unserem Enkelsohn und mir) sichtbare gute Veränderungen der gesundheitlichen Befindlichkeit erbracht. Mein Ehemann erkrankte ca. vor zwei Jahren an Angina Pectoris, Bluthochdruck, Herzschwäche, Nierenleiden, Magen- und Darmbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Beinschwere und Fußschmerzen. Er war stets an viele Medikamente gebunden.

Mit dem Verzehr von Zellvitalstoffen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln waren bereits nach sechs Monaten die ersten Erfolge erkennbar. Heute, nach 17 Monaten, sind alle Beschwerden weg. Im August vergangenen Jahres erfolgte eine gründliche Untersuchung im Krankenhaus. Das Ergebnis ist so gut, dass die Einnahme der Medikamente nicht mehr notwendig ist, so der Arzt. Mein Mann nimmt heute täglich Zellvitalstoffe zu sich. Alle Beschwerden sind nach dem Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln weg.

Unseren aufrichtigen Dank! Mit unserer Unterstützung können Sie rechnen.

In herzlicher Verbundenheit,
I. und G. Martin

 
 
 

Sehr geehrter Herr Dr. Rath,

ich bin 68 Jahre alt und leide seit 1983 an medikamentös behandelter Hypertonie und Angina Pectoris. Nach einem sekundenplötzlichen Auftreten von bleischweren Beinen 1999 ergaben die Untersuchungen folgenden Befund:

- schwere koronare Gefäßerkrankung (schlimme artherosklerotische Stenosen)
- ein vor 2 Jahren stattgefundener vernarbter Herzinfarkt (seither zwei inaktive Herzzonen)

Verschiedene Ärzte schlugen mir als Behandlung eine Fünf - Bypass - Operation vor, die ich allerdings auf Grund der Lektüre eines Buches über ein Naturheilverfahren auf der Grundlage der Zellular Medizin ablehnte. Sie wurde bis heute nicht durchgeführt!

Ich verzehre seit Oktober 1999 täglich Zellvitalstoffe. Schon nach wenigen Wochen war eine erhebliche Verbesserung festzustellen. Meine Angina-Pectoris-Beschwerden wurden viel seltener, das seit Mai den ganzen Tag andauernde laute Dröhnen des Herzschlages in den Kopf hinauf reduzierte sich erst und verschwand dann schließlich ganz. Mein Allgemeinzustand verbesserte sich sehr. Ich bin wieder sehr viel arbeitsfähiger und habe eine gesteigerte Vitalität und Lebensfreude. Außerdem wurden erstaunlich positive Feststellungen durch meinem Hausarzt gemacht:

- Rückgang der Verthrombung der Erythrozyten
- Verkleinerung des Herzdurchmessers laut Röntgenaufnahmen
- immer gute Laborwerte trotz langsamen Ausschleichens aller chemischen Arzneimittel

Für Ihre Forschung und Ihr mutiges Lebenswerk möchte ich Ihnen danken. Gerne gebe ich darum das Wissen über eine Vitamintherapie basierend auf den Erkenntnissen der Zellular Medizin an kranke Menschen weiter. Wenn ich Sie in Videos sprechen höre, empfinde ich Sie immer als den reinkarnierten Martin Luther!

Ihnen viele Erfolge und das Allerbeste wünschend, grüßt Sie herzlich

Ihr dankbarer
Carlo Ruch

Sitemap

Was ist neu:

Mikronährstoffe sind notwendig für ein gesundes Skelettsystem

Die Vorteile von Mikronährstoffen: Wundheilung und gesunde Haut

Neue Studie erkennt in vitaminreicher Mittelmeer-Diät das Potential zur Vermeidung von Depressionen

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 2

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 1

Anfang vom Ende des Pharma-Kartells: Eine Industrie am Rande des völligen Niedergangs

Neue Studie bezieht potentiell tödliche Muskelerkrankung auf cholesterinsenkende Medikamente

Osteoporose natürlich vorbeugen und ohne Medikamente kontrollieren

Die dunkle Geschichte der Borreliose-Krankheit: Bezüge zur Biowaffen-Forschung

Der zellular-medizinsche Ansatz bei der Vorbeugung und Kontrolle häufiger Augenerkrankungen

Lehren aus der tödlichen Viagra-Studie an Schwangeren: Sichere, natürliche Alternativen sollten bei klinischen Versuchen Vorrang haben

Gates-Stiftung unterstützt Plan zur globalen „Harmonisierung von Nährstoffgrenzen“ in Ergänzungsmitteln

Natürliche Behandlung von Immunschwächekrankheiten

Die Geschichte des Pharma-Kartells

Mikronährstoffe können vor Zellschäden durch Strahlung schützen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | RSS Feed