>> HOMEPAGE

Gesundheitsbewegung gegen
Codex Alimentarius

Pharma-Republik Deutschland
-- Von "Arbeit mach frei" bis zu "Codex Alimentarius"

Dieser Abschnitt fasst zusammen, wie eng „Codex Alimentarius“ mit den größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte verbunden ist.

Daß BASF, Bayer und Hoechst die Hauptverantwortlichen für Hitlers Machtergreifung und die Hauptnutznießer seiner Eroberungsfeldzüge waren, wurde bereits ausgeführt. Doch damit nicht genug. Diese drei Firmen waren die hundertprozentigen Anteilseigner der IG Auschwitz, dem größten Industriekomplex außerhalb der damaligen deutschen Reichsgrenzen. Das KZ Auschwitz war nichts anderes als ein Zwangsarbeitslager für diesen Konzern.


IG Auschwitz 1944: Hundertprozentige Tochter von Bayer, BASF
und Hoechst (heute Aventis).

Im Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunal verurteilt, waren diese Konzerne nur 15 Jahre später – bei der Gründung der Codex Alimentarius-Kommission 1962– bereits wieder die Architekten der nächsten Menschrechtsverbrechen. Diese ungeheuerliche Phase der deutschen Geschichte ist unzertrennlich verbunden mit einer Person, Fritz ter Meer:


Fritz ter Meer - 1947 im Nürnberger
Tribunal verurteilt
  • Vorstandsmitglied der IG Farben von der Gründung bis zur Zerschlagung, Wehrwirtschaftsführer, verantwortlich für die IG Auschwitz
  • Im Nürnberger Tribunal sagte ter Meer aus: „Den Häftlingen ist durch die Zwangsarbeit kein besonderes Leid zugefügt worden, da man sie ohnedies getötet hätte.“
  • 1948 wurde ter Meer im Nürnberger Tribunal wegen Plünderung und Versklavung zu 7 Jahren Haft verurteilt
  • 1952 wurde er entlassen
  • 1956 -1964 war er bereits wieder Aufsichtsratvorsitzender der Bayer AG
  • 1962 war ter Meer einer der Architekten der Codex Alimentarius Kommission und damit einer der Hauptorganisatoren des nächsten programmierten Massensterbens im Interesse des Profits.

Jetzt wird auch deutlich, daß die betrügerische Wortschöpfung „Codex Alimentarius“ kein Zufall ist. Sie wurde von denselben Firmen, ja sogar von denselben Personen kreiert, die den Häftlingen des Konzentrationslagers Auschwitz versprochen hatten: „Arbeit macht frei“.


Eingang des KZ Auschwitz, des Zwangsarbeitslagers der IG Auschwitz.

Solange der Nazi-Sumpf bis heute nachwirkt und damit Gesundheit und Leben von zigmillionen Menschen gefährdet, solange hat kein deutscher Politiker das Recht zu sagen, die Zeiten von damals seien vorbei.

Oder wie erklären Sie als Deutscher den Menschen anderer Länder, daß es der Kriegsverbrecher, ter Meer, war, der die Tarnbegriffe „Arbeit macht frei“ und „Codex Alimentarius“ schuf ? Und welche Erklärung werden sich Kanzler Schröder und seine Bundesregierung dazu einfallen lassen?

Sitemap

Was ist neu:

Ungeklärte Geburtsdefekte in Frankreich mehren den Verdacht auf Vertuschung durch Pestizid-Industrie

Mikronährstoffe sind notwendig für ein gesundes Skelettsystem

Die Vorteile von Mikronährstoffen: Wundheilung und gesunde Haut

Neue Studie erkennt in vitaminreicher Mittelmeer-Diät das Potential zur Vermeidung von Depressionen

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 2

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 1

Anfang vom Ende des Pharma-Kartells: Eine Industrie am Rande des völligen Niedergangs

Neue Studie bezieht potentiell tödliche Muskelerkrankung auf cholesterinsenkende Medikamente

Osteoporose natürlich vorbeugen und ohne Medikamente kontrollieren

Die dunkle Geschichte der Borreliose-Krankheit: Bezüge zur Biowaffen-Forschung

Der zellular-medizinsche Ansatz bei der Vorbeugung und Kontrolle häufiger Augenerkrankungen

Lehren aus der tödlichen Viagra-Studie an Schwangeren: Sichere, natürliche Alternativen sollten bei klinischen Versuchen Vorrang haben

Gates-Stiftung unterstützt Plan zur globalen „Harmonisierung von Nährstoffgrenzen“ in Ergänzungsmitteln

Natürliche Behandlung von Immunschwächekrankheiten

Die Geschichte des Pharma-Kartells

Mikronährstoffe können vor Zellschäden durch Strahlung schützen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | RSS Feed