>> HOMEPAGE

Suppression der HIV-Replikation durch Ascorbat in chronisch und akut infizierten Zellen

Harakeh S; Jariwalla RJ; Pauling L

Proceedings of the National Academy of Science of the United States of America 1990 Sep;87(18):7245-9

Wir haben die Wirkung von Ascorbat (Vitamin C) auf das menschliche Immunschwächevirus Typ 1 (HIV-1), den ätiologischen Erreger, der klinisch mit AIDS verbunden ist, untersucht. Unser Bericht behandelt die Suppression der Virenproduktion und der Zellfusion in HIV-infizierten T-lymphozytischen Zelllinien, die in Gegenwart nicht toxischer Ascorbatkonzentrationen gewachsen sind. In chronisch infizierten Zellen mit hoher HIV-Expression verringerte Ascorbat das Ausmaß der extrazellulären reversen Transcriptase (RT) (um mehr als 99 %) und des Antigens p24 (um 90 %) im Kulturmedium. Unter ähnlichen Bedingungen wurde keine erkennbare Hemmung der Zellvitalität, der metabolischen Wirtsaktivität und der Proteinsynthese beobachtet. In frisch infizierten CD4+-Zellen hemmte Ascorbat die Bildung von Riesenzellen bzw. Synzytien (um etwa 93 %). Die Exposition von zellfreien Viren gegenüber Ascorbat bei 37 Grad Celsius für die Dauer von einem Tag zeigte keine Auswirkungen auf die RT-Aktivität dieser Viren oder ihre Fähigkeit zur Synzytiumbildung. Die verlängerte Exposition des Virus (37 Grad Celsius über vier Tage) in Gegenwart von Ascorbat (100-150 Mikrogramm/ml) resultierte im Rückgang der RT-Aktivität um einen Faktor zwischen 3 und 14 im Vergleich zur Verringerung der extrazellulären RT, die von chronisch infizierten Zellen freigesetzt wird, um einen Faktor zwischen 25 und 172. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Ascorbat eine Anti-HIV-Wirkung besitzt, indem es die virale Proteinproduktion in infizierten Zellen sowie die RT-Stabilität in extrazellulären Virionen verringert.

Sitemap

Was ist neu:

„Ich verstehe Dich“ – Warum aktives Zuhören der erste Schritt zur Gesundheit ist

Amazon, JPMorgan Chase und Berkshire Hathaway schließen sich zur Gründung eines neuen Gesundheitsunternehmens zusammen

Die Bedrohung des Pharmakartells durch den Brexit

Martin Luther King: Gewaltlosigkeit als Antwort auf die dringenden politischen und moralischen Fragen unserer Zeit

Britische Medien berichten über eine Frau, die ihren Krebs mithilfe von Kurkuma besiegte

Mahatma Gandhi: Gewaltfreier Widerstand als Antwort auf Unterdrückung

«Erheblich gesteigertes Risiko» für Hautkrebs bei häufig eingesetztem Blutdruckmedikament

Ihre Gedanken beeinflussen Ihren Körper und Sie beeinflussen Ihre Gedanken

Soziale Schieflage wächst - Zugleich treiben KV-Beiträge die Abgabenlast auf 40 Prozent

Pestizide in Nahrungsmitteln – schockierende neue Daten auf einer Londoner Konferenz vorgestellt

Ignaz Semmelweis: Zuerst von seinen Kollegen belächelt, später als Held gefeiert

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed