>> HOMEPAGE

Ergebnisse einer offenen Studie zur Beurteilung der Effektivität und Toleranz des begleitenden Einsatzes des ISF-Ernährungsprogramms bei HIV-positiven Patienten

Fuchs N; Markolin G; Kuklinski B; Jager R; Zelch N; Gurh I; Schicka G; Neumann K

Wiener Medizinische Wochenschrift 1996;146(18):483-93

HIV-positive Patienten weisen in der Regel eine graduelle Verschlechterung ihres Allgemeinzustands sowie der wichtigsten Laborwerte auf – eine Begleiterscheinung der aus der Krankheit resultierenden negativen Auswirkungen auf ihre subjektive Kondition. Die vorliegende Studie hat eine sehr gute Stabilisierung von HIV-positiven Patienten gezeigt, bei denen das komplexe ISF-Ernährungsprogramm über einen Zeitraum von zehn bzw. 15 Monaten angewendet wurde. Antivirale Mittel und Antibiotika wurden nur in sehr geringem Umfang verabreicht. Das Verhältnis erfuhr über den gesamten Testzeitraum von 15 Monaten keine Veränderung. Die Sterblichkeitsrate, die hier beobachtet werden konnte, betrug nur einen Bruchteil der AIDS-Mortalitätsraten, die sonst veröffentlicht werden. Die Daten aus dieser Studie ergeben auch ein sehr gutes Nutzen- / Risikoverhältnis für die Patienten, so dass insgesamt günstige Aussagen über die Toleranz abgeleitet werden können.

Sitemap

Was ist neu:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen natürlich vorbeugen – ohne Medikamente!

Erfolgreiche Kontrolle von Multipler Sklerose durch Anwendung von Zellular Medizin: Ein Fallbericht

Wie Polyphenole gegen Krebs wirken: Teil 1

Wie Polyphenole gegen Krebs wirken: Teil 2

Wie sich Bluthochdruck auf natürliche Weise senken lässt

Schlaganfall – eine globale Epidemie

Diabetes und dessen natürliche Behandlung

Noch mehr Belege für den Stellenwert von Nährstoffen bei Psychose und Schizophrenie

Neue Meta-Analyse bestätigt: Vitamine reduzieren ‚dramatisch’ das Risiko für tödlichen Pankreaskrebs

Miese Nachrichten für die Pharma: Präventive Gesundheitsansätze und Wandel im Gesundheitswesen sind unaufhaltbar

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | RSS Feed