>> HOMEPAGE

Erhöhte Aufnahme und Akkumulation von Vitamin C in HIV-1-infizierten hämatopoetischen Zelllinien

Rivas CI; Vera JC; Guaiquil VH; Velasquez FV; Borquez-Ojeda OA; Carcamo JG; Concha II; Golde DW

Journal of Biological Chemistry1997 Feb 28;272(9):5814-20

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist für den normalen Schutz des Wirtsorganismus sowie für wichtige Funktionen in zellulären Redoxsystemen unerlässlich. Um die Wechselbeziehung zwischen einer HIV-Infektion und dem Vitamin-C-Wert auf Zellebene zu ermitteln, analysierten wir die Vitamin-C-Aufnahme und ihre Auswirkungen auf die Virenproduktion und die Zellproliferation in HIV-infizierten und nicht infizierten menschlichen lymphoiden, myeloischen und mononukleären phagozytischen Zelllinien. Eine chronische oder akute Infektion dieser Zelllinien durch HIV-1 führte zu einer erhöhten Expression von Glukosetransporter 1, verbunden mit einem erhöhten Transport und einer erhöhten Akkumulation von Vitamin C. Infizierte Zellen wiesen auch einen erhöhten Transport von Glukoseanaloga auf. Die Exposition gegenüber Vitamin C hatte komplexe Auswirkungen auf die Zellproliferation und die virale Produktion. Niedrige Vitamin-C-Konzentrationen erhöhten bzw. verringerten die Zellproliferation abhängig von der Zelllinie. Sie wirkten sich weder auf eine erhöhte virale Produktion aus noch lösten sie eine solche aus. Die Exposition gegenüber hohen Vitamin-C-Konzentrationen verringerte insbesondere die Proliferation und das Überleben der HIV-infizierten Zellen und führte zu einer verringerten viralen Produktion. Diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass eine HIV-Infektion in lymphozytischen, monozytischen und myeloischen Zelllinien eine erhöhte Expression von Glukosetransporter 1 und daraus resultierend eine erhöhte zelluläre Aufnahme von Vitamin C zur Folge hat. Hohe Vitamin C-Konzentrationen waren insbesondere für HIV-infizierte Defensivsystem-Zelllinien in vitro toxisch.

Sitemap

Was ist neu:

Mikronährstoffe sind notwendig für ein gesundes Skelettsystem

Die Vorteile von Mikronährstoffen: Wundheilung und gesunde Haut

Neue Studie erkennt in vitaminreicher Mittelmeer-Diät das Potential zur Vermeidung von Depressionen

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 2

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 1

Anfang vom Ende des Pharma-Kartells: Eine Industrie am Rande des völligen Niedergangs

Neue Studie bezieht potentiell tödliche Muskelerkrankung auf cholesterinsenkende Medikamente

Osteoporose natürlich vorbeugen und ohne Medikamente kontrollieren

Die dunkle Geschichte der Borreliose-Krankheit: Bezüge zur Biowaffen-Forschung

Der zellular-medizinsche Ansatz bei der Vorbeugung und Kontrolle häufiger Augenerkrankungen

Lehren aus der tödlichen Viagra-Studie an Schwangeren: Sichere, natürliche Alternativen sollten bei klinischen Versuchen Vorrang haben

Gates-Stiftung unterstützt Plan zur globalen „Harmonisierung von Nährstoffgrenzen“ in Ergänzungsmitteln

Natürliche Behandlung von Immunschwächekrankheiten

Die Geschichte des Pharma-Kartells

Mikronährstoffe können vor Zellschäden durch Strahlung schützen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | RSS Feed