>> HOMEPAGE

Die Auswirkungen von Ascorbat auf die Zytokinstimulation der HIV-Produktion

Harakeh S; Jariwalla RJ

Nutrition 1995 Sep-Oct;11(5 Suppl):684-7

Wir haben vor kurzem gezeigt, dass Ascorbinsäure (AA) die HIV-Produktion in einer latent infizierten T-lymphozytären Zelllinie (ACH-2) nach der Stimulation mit dem Tumorpromotor PMA unterdrückt. Um die Auswirkungen von Ascorbinsäure auf die Virenaktivierung nach der Behandlung mit entzündlichem Zytokin zu ermitteln, haben wir den Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha) getestet, dessen Werte bei Patienten mit HIV/AIDS erhöht sind. ACH-2-Kulturen, die mit verschiedenen nicht toxischen Ascorbat- oder AZT-Konzentrationen vorbehandelt worden waren, wurden zwei Stunden lang mit TNF-alpha stimuliert und mit frischen Ascorbat- oder AZT-Supplementen inkubiert. Bei einer Nachbehandlung von 24 bis 48 Stunden wurde die reverse Transcriptase (RT), die in das Kulturmedium freigesetzt wurde, bestimmt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass TNF-alpha allein zu einer 13- bis 16-fachen Stimulation des Werts der extrazellulären RT führte. Die Vorbehandlung mit 200 Mikrogramm/ml Ascorbinsäure verringerte die extrazellulären RT-Werte um etwas mehr als das 2- bis 4-Fache. Am bemerkenswertesten war, dass die Exposition gegenüber 300 Mikrogramm/ml Ascorbat in einer 5- bis 10-fachen Absenkung des extrazellulären RT-Titers resultierte. Im Gegensatz dazu konnte keine signifikante Suppression der extrazellulären RT-Werte mit AZT-Konzentrationen zwischen 1 und 5 Mikrogramm/ml festgestellt werden.

Sitemap

Was ist neu:

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

Großbritannien, der Brexit und die Welt als Ganzes – ein Interview mit Robert Oulds, Think-Tank-Chef der Bruges Group

Studien aus mehr als 70 Jahren Forschungsgeschichte zeigen die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei der Kontrolle von Migräne

Neue Studien über Kräuter geben die Vorwürfe, Naturheilverfahren seien wissenschaftlich nicht bewiesen, der Lächerlichkeit preis

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed