>> HOMEPAGE

Virologische und immunologische Auswirkungen einer Behandlung mit Antioxidanzien bei Patienten mit einer HIV-Infektion

Muller F; Svardal AM; Nordoy I; Berge RK; Aukrust P; Froland SS

European Journal of Clinical Investigation 2000 Oct;30(10):905-14

HINTERGRUND: Intrazellulärer oxidativer Stress in CD4+-Lymphozyten aufgrund einer gestörten Glutathionhomöostase kann zu einer Beeinträchtigung der lymphozytischen Funktionen sowie zu einer erhöhten HIV-Replikation bei Patienten mit einer HIV-Infektion führen, insbesondere im fortgeschrittenen Stadium der Immunschwächekrankheit. Ziel der vorliegenden Studie war es festzustellen, ob eine kurzzeitige, hoch dosierte Behandlung mit Antioxidanzien Auswirkungen auf die immunologischen und virologischen Parameter bei Patienten mit einer HIV-Infektion haben könnte.
MATERIALIEN UND METHODEN: Im Rahmen dieser Pilotstudie haben wir die virologischen und immunologischen Auswirkungen einer kombinierten Behandlung mit Antioxidanzien für die Dauer von sechs Tagen mit hoch dosiertem N-Acetylcystein (NAC) und Vitamin C bei acht Patienten mit einer HIV-Infektion untersucht. Vor, während und nach der Behandlung mit Antioxidanzien wurden die folgenden Werte kontrolliert: HIV-RNS-Plasmawerte, Zahl der CD4+-, CD8+- und CD14+-Leukozyten im Blut, Plasmathiolen, intrazellulärer Glutathionredoxstatus in CD4+-Lymphozyten und CD14+-Monozyten, lymphozytische Proliferation, lymphozytische Apoptose und Plasmawerte des Tumornekrosefaktors (TNF) alpha, lösliche TNF-Rezeptoren und Neopterin im Plasma.
ERGEBNISSE: Während der Behandlung mit Antioxidanzien in der Patientengruppe wurden keine signifikanten Veränderungen der HIV-RNS-Plasmawerte oder der CD4+-Lymphozytenzahlen im Blut festgestellt. Bei fünf Patienten jedoch, bei denen die Immunschwächekrankheit am weitesten vorangeschritten war (CD4+-Lymphozytenzahl < 200 x 106 L(-1)), ergab sich ein signifikanter Anstieg der CD4+-Lymphozytenzahl, eine Verringerung des HIV-RNS-Plasmawerts von 0,8 log, eine fortgeschrittene lymphozytische Proliferation sowie ein erhöhter Gehalt an intrazellulärem Glutathion in CD4+-Lymphozyten. Eine Veränderung der lymphozytischen Apoptose war nicht zu beobachten.
SCHLUSSFOLGERUNGEN: Eine kurzzeitige, hoch dosierte Kombinationsbehandlung mit NAC und Vitamin C bei Patienten mit einer HIV-Infektion und fortgeschrittener Immunschwäche hatte eine immunologische und virologische Wirkung zur Folge, die therapeutischen Wert besitzen könnte.

Sitemap

Was ist neu:

Depressionen infolge Vitamin B-Mangel – ein neuer wissenschaftlicher Review steigert die Beweislast

Neue Metaanalyse stellt wiederum den Nutzen von Magnesium bei Bluthochdruck unter Beweis

Die Cholesterin-Herzinfarkt-Hypothese ist “tot”, bestätigt die britische Königliche Pharmazeutische Gesellschaft

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker brandmarkt das ‚Brüsseler EU’-Parlament als „lächerlich

Zehn Gründe, weshalb unter der Brüsseler EU eine präventive Gesundheitsversorgung

Mentale Stärke: Innere Glaubenssätze und deren Auswirkung auf die Gesundheit

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed