>> HOMEPAGE

Cancer

Green tea and cancer chemoprevention.

Suganuma M; Okabe S; Sueoka N; Sueoka E; Matsuyama S; Imai K; Nakachi K; Fujiki H

Mutat Res 1999 Jul 16;428(1-2):339-44

Worldwide interest in green tea as a cancer preventive agent for humans has increased, because it is non-toxic and it is effective in a wide range of organs. (-)-Epigallocatechin gallate (EGCG) is the main constituent of green tea; the others are (-)-epicatechin gallate, (-)-epigallocatechin and (-)-epicatechin (EC). This paper reports the results of our latest pharmacological and biochemical studies with 3H-EGCG, along with studies on human subjects. The study on bioavailability of 3H-EGCG in mice revealed the wide distribution of marker in multiple organs. Specifically, radioactivity was found in all reported target organs of EGCG and green tea extract (digestive tract, liver, lung, pancreas, mammary gland and skin) as well as other organs (brain, kidney, uterus and ovary or testes) in mice. Recently, we demonstrated that EC enhanced incorporation of 3H-EGCG into human lung cancer cell line PC-9 cells. EC along with another cancer preventive agent sulindac also synergistically enhanced apoptosis in PC-9 cells induced by EGCG. Moreover, a case-control study on breast cancer patients revealed that high daily consumption of green tea was associated with a lower recurrence rate among Stages I and II patients. All the results suggest that consumption of green tea is a practical and effective cancer preventive both before cancer onset and after cancer treatment.

Sitemap

Was ist neu:

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker brandmarkt das ‚Brüsseler EU’-Parlament als „lächerlich

Zehn Gründe, weshalb unter der Brüsseler EU eine präventive Gesundheitsversorgung

Mentale Stärke: Innere Glaubenssätze und deren Auswirkung auf die Gesundheit

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

Großbritannien, der Brexit und die Welt als Ganzes – ein Interview mit Robert Oulds, Think-Tank-Chef der Bruges Group

Studien aus mehr als 70 Jahren Forschungsgeschichte zeigen die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei der Kontrolle von Migräne

Neue Studien über Kräuter geben die Vorwürfe, Naturheilverfahren seien wissenschaftlich nicht bewiesen, der Lächerlichkeit preis

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed