>> HOMEPAGE

Infectious Diseases

Micronutrient profiles in HIV-1-infected heterosexual adults.

Skurnick JH; Bogden JD; Baker H; Kemp FW; Sheffet A; Quattrone G; Louria DB
J Acquir Immune Defic Syndr Hum Retrovirol 1996 May 1;12(1):75-83

There is compelling evidence that micronutrients can profoundly affect immunity. We surveyed vitamin supplement use and circulating concentrations of 22 nutrients and glutathione in 64 HIV-1 seropositive men and women and 33 seronegative controls participating in a study of heterosexual HIV-1 transmission. We assayed antioxidants (vitamins A, C, and E; total carotenes), vitamins B6 and B12, folate, thiamin, niacin, biotin, riboflavin, pantothenic acid, free and total choline and carnitine, biopterin, inositol, copper, zinc, selenium, and magnesium. HIV-infected patients had lower mean circulating concentrations of magnesium (p < 0.0001), total carotenes (p = 0.009), total choline (p = 0.002), and glutathione (p = 0.045), and higher concentrations of niacin (p < 0.0001) than controls. Fifty-nine percent of HIV+ patients had low concentrations of magnesium, compared with 9% of controls (p < 0.0001). These abnormal concentrations were unrelated to stage of disease. Participants who took vitamin supplements had consistently fewer low concentrations of antioxidants, across HIV infection status and disease stage strata (p = 0.0006). Nevertheless, 29% of the HIV+ patients taking supplemental vitamins had subnormal levels of one or more antioxidants. The frequent occurrence of abnormal micronutrient nutriture, as found in these HIV+ subjects, may contribute to disease pathogenesis. The low magnesium concentrations may be particularly relevant to HIV-related symptoms of fatigue, lethargy, and impaired mentation.

Sitemap

Was ist neu:

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

Großbritannien, der Brexit und die Welt als Ganzes – ein Interview mit Robert Oulds, Think-Tank-Chef der Bruges Group

Studien aus mehr als 70 Jahren Forschungsgeschichte zeigen die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei der Kontrolle von Migräne

Neue Studien über Kräuter geben die Vorwürfe, Naturheilverfahren seien wissenschaftlich nicht bewiesen, der Lächerlichkeit preis

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed