>> HOMEPAGE

Mechanistic aspects of ascorbate inhibition of human immunodeficiency virus.

Chem Biol Interact 1994 Jun;91(2-3):207-15 (ISSN: 0009-2797)

Harakeh S; Niedzwiecki A; Jariwalla RJ

Viral Carcinogenesis and Immunology Program, Linus Pauling Institute of Science and Medicine, Palo Alto, CA 94306.

We have investigated the molecular basis of the inhibitory effect of ascorbate (vitamin C) on human immunodeficiency virus (HIV) expression in unstimulated chronically infected and reporter cell lines. Comparison of intracellular HIV RNA and protein patterns of ascorbate-treated cells with corresponding patterns of untreated controls, did not show significant differences in the synthesis or processing of individual viral RNA and polypeptides, indicating that the inhibitory effect of ascorbate is not directed at steps of viral transcription or translation. Enzyme assays on cell extracts showed that the activity of an HIV LTR-directed reporter protein made in ascorbate-treated cells was reduced to approximately 11% relative to that of untreated control. These results, combined with previous observations on the suppression of HIV RT activity, are consistent with a mechanism of action in which ascorbate exerts a posttranslational inhibitory effect on HIV by causing impairment of enzymatic activity.

Sitemap

Was ist neu:

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker brandmarkt das ‚Brüsseler EU’-Parlament als „lächerlich

Zehn Gründe, weshalb unter der Brüsseler EU eine präventive Gesundheitsversorgung

Mentale Stärke: Innere Glaubenssätze und deren Auswirkung auf die Gesundheit

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

Großbritannien, der Brexit und die Welt als Ganzes – ein Interview mit Robert Oulds, Think-Tank-Chef der Bruges Group

Studien aus mehr als 70 Jahren Forschungsgeschichte zeigen die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei der Kontrolle von Migräne

Neue Studien über Kräuter geben die Vorwürfe, Naturheilverfahren seien wissenschaftlich nicht bewiesen, der Lächerlichkeit preis

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed