>> HOMEPAGE

Zellular Medizin gegen Bluthochdruck

Über 10 Millionen Deutsche und weltweit mehrere hundert Millionen Menschen leiden unter erhöhtem Blutdruck. Von allen Herz-Kreislauf-Problemen ist das die verbreitetste Volkskrankheit. Hauptursache für die epidemieartige Ausbreitung dieser Krankheit ist, daß deren wahre Ursachen bislang nur unvollständig oder gar nicht bekannt waren.

Die herkömmliche Schulmedizin räumt ein, daß in über 90 Prozent aller Fälle die Ursachen dieser Erkrankung ungeklärt sind. Die Diagnose lautet dann „essentielle Hypertonie“ oder im Klartext „Ursache unbekannt”. Demzufolge beschränkt sich die herkömmliche Medizin auch weitgehend darauf, die Symptome der Bluthochdruckerkrankung zu behandeln. Mit Betablockern, Diuretika und anderen Medikamenten wird versucht, den Blutdruck zu senken. Die Ursache der Hochdruckkrankheit wird damit nicht beseitigt.

Die moderne Zellular-Medizin zeigt neue Wege bei der Ursachenerforschung, Prävention und unterstützenden Behandlung der Bluthochdruckkrankheit. Hauptursache ist ein chronischer Mangel an Vitaminen und anderen Zellfaktoren in Millionen Zellen der Arterienwände. Dies führt zu einer Anspannung und Verdickung der Arterienwand und löst damit die Blutdrucksteigerung aus.

Eine verminderte Wandspannung der Arterien führt zur Erweiterung des Innendurchmessers der Blutgefäße und damit zur Blutdrucksenkung. Beim Gesunden wird eine normale Wandspannung durch eine optimale Produktion sogenannter „Relaxing”-Faktoren in den Zellen der Arterienwände erreicht. Beim Bluthochdruckpatienten besteht ein Mangel an diesen „Relaxing”-Faktoren.

Eine Auswahl von Vitaminen und anderen essentiellen Nahrungsergänzungsmitteln, die zum einen dazu beitragen, Bluthochdruckkrankheiten zu verhindern und zum anderen, bereits bestehenden Bluthochdruck zu normalisieren. Die natürliche Aminosäure Arginin, Vitamin C und andere Nahrungsergänzungsmitteln sind dabei von besonderer Bedeutung, da sie den Mangel an „Relaxing”- Faktoren in der Arterienwand auf natürliche Weise beheben helfen.

Wissenschaftliche Untersuchungen und klinische Studien haben gezeigt, daß auch Magnesium und Coenzym Q-10, eine blutdrucksenkende Wirkung haben.

Meine Empfehlungen für Patienten mit Bluthochdruck: Beginnen Sie so früh wie möglich mit Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln und informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Nehmen Sie diese natürlichen Zellfaktoren auf jeden Fall zusätzlich zu den Ihnen verordneten Medikamenten. Natürlich sollten Sie Medikamente nur in Absprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin abändern oder absetzen.

Vorbeugung ist besser als Behandlung. Ein Herz- Kreislauf-Programm, das auf natürliche Weise dazu beiträgt, einen gesundheitlichen Mangelzustand wie Bluthochdruck dauerhaft zu korrigieren, ist auch Ihre beste Wahl, um diesem schwerwiegenden Gesundheitsproblem erfolgreich vorzubeugen und Bluthochdruck erst gar nicht entstehen zu lassen.

Sitemap

Was ist neu:

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed