>> HOMEPAGE

Der Lipobay-Skandal

Die vor Kurzem aufgedeckten Dokumente um den Lipobay-Prozess in den USA lassen eindeutige Rückschlüsse zu, dass der Hersteller dieser Produkte, die Bayer AG, von Beginn an davon wusste, dass ihr Cholesterinsenker Lipobay (Baycol) etwa 200mal gefährlicher als andere Statin-Medikamente ist.

Eine am 2. und 3. Juni 2003 abgehaltene Konferenz zum Lipobay-Prozess in den Vereinigten Staaten beschäftigte sich mit den Aussagen, die bisher in diesem Prozess gemacht wurden. Bis zum 2. Juni kamen bereits 79 Aussagen mit insgesamt mehr als 100.000 Seiten zusammen, dazu kommen noch einmal 30 auf Video aufgezeichnete Aussagen. Sie sind alle Teil des Rechtsstreits gegen Bayer wegen fehlerhafter Herstellung, des Unterlassens adäquater Warnhinweise und der Haftung für entstandene Schäden.

Alle diese Dokumente lassen den eindeutigen Schluss zu, dass Bayer von Beginn an um die Gefährlichkeit seines Cholesterinmittels Lipobay (Cerivastatin) wusste und dies während der klinischen Tests verschwieg. Bereits 1992 warnte Dr. von Keutz, ein führender Toxikologe von Bayer, sein Unternehmen vor dem extrem gefährlichen Cerivastatin, das mit Muskelschwund in Zusammenhang gebracht wurde. Doch diese Bedenken wurden von Prof. Meyer, dem Geschäftsführer der Bayer Pharmasparte, ignoriert. Prof. Meyer und andere Mitglieder des Managements erklärten Dr. von Keutz, Bayer werde dieses Produkt auf jeden Fall entwickeln, trotz der Gefahren.

Lesen Sie dieses Dokument und die Stellungnahmen von wichtigen Zeugen
>> weitere Informationen in englischer Sprache

Sitemap

Was ist neu:

Neue Meta-Analyse bestätigt: Vitamine reduzieren ‚dramatisch’ das Risiko für tödlichen Pankreaskrebs

Miese Nachrichten für die Pharma: Präventive Gesundheitsansätze und Wandel im Gesundheitswesen sind unaufhaltbar

Europäische Behörden genehmigen die Bayer-Übernahme des GMO/Pestizid-Riesen Monsanto

Vitamin C und andere Nährstoffe wirksam bei lebensbedrohlicher Sepsis und septischem Schock

Die amerikanische Opiod-Epidemie: Zeit, das Pharmakartell wie das Tabakkartell zu behandeln

Stillstand 4.0 – GroKo verschleppt Modernisierung des Gesundheitswesens

„Ich verstehe Dich“ – Warum aktives Zuhören der erste Schritt zur Gesundheit ist

Amazon, JPMorgan Chase und Berkshire Hathaway schließen sich zur Gründung eines neuen Gesundheitsunternehmens zusammen

Die Bedrohung des Pharmakartells durch den Brexit

Martin Luther King: Gewaltlosigkeit als Antwort auf die dringenden politischen und moralischen Fragen unserer Zeit

Britische Medien berichten über eine Frau, die ihren Krebs mithilfe von Kurkuma besiegte

Mahatma Gandhi: Gewaltfreier Widerstand als Antwort auf Unterdrückung

«Erheblich gesteigertes Risiko» für Hautkrebs bei häufig eingesetztem Blutdruckmedikament

Ihre Gedanken beeinflussen Ihren Körper und Sie beeinflussen Ihre Gedanken

Soziale Schieflage wächst - Zugleich treiben KV-Beiträge die Abgabenlast auf 40 Prozent

Pestizide in Nahrungsmitteln – schockierende neue Daten auf einer Londoner Konferenz vorgestellt

Ignaz Semmelweis: Zuerst von seinen Kollegen belächelt, später als Held gefeiert

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed