>> HOMEPAGE

Das Pharma-Kartell läuft Amok

Die weltweite Verleumdungskampagne, die die gesundheitlichen Vorteile von Vitaminen abstreitet, kann nicht länger den Zusammenbruch des Kartenhauses der Pharma-Industrie verhindern

Die folgenden Schlagzeilen erschienen vor Kurzem in internationalen Zeitungen und anderen Publikationen:

Studie: Vitaminpillen sind 'Geldverschwendung'
N
etzeitung, 5. Juli 2002
>> Lesen Sie den Artikel bei der Netzeitung (Externer Link)

Watchdog warnt vor Vitaminpillen
CNN, 8. Mai 2003
>> zum Originalartikel in englischer Sprache...

Zu viele Vitamine können schlecht für Sie sein
IOL/Reuters, 8. Mai 2003
>> zum Originalartikel in englischer Sprache...

Warnung vor Vitamindosen
BBC News, 7. Mai 2003-11-27
>> zum Originalartikel in englischer Sprache...

Gesundheitliche Risiken bei zu hoher Vitaminzufuhr
Sunday Times, 4. Mai 2003
>> zum Originalartikel in englischer Sprache...

Vitamine: Mehr kann zu viel sein
New York Times
>> zum Originalartikel in englischer Sprache...

Lassen Sie sich von dieser Propaganda nicht beirren!

Diese Beispiele eines unverantwortlichen Journalismus haben eine gemeinsame Absicht sichere und effektive natürliche Heilmittel zu diskreditieren. Die Kommentare in diesen Artikeln setzen sich über die große Anzahl wissenschaftlicher Belege hinweg, die in den letzten 60 Jahren zusammengetragen wurden und die die gesundheitlichen Vorteile von Vitaminen und anderer essentieller Nahrungsergänzungsmittel belegen.

Die oben angeführten Kommentare folgen einer langen Tradition von Positionen der darin aufgeführten Organisationen, die Folgendes beeinhalten: DDT ist in Ordnung und Abgasemmissionen setzen Kinder keinen Risiken aus. Der Report des Expertenkomitees für Vitamine und Mineralstoffe (EVM), auf das sich die Sunday Times und alle folgenden Artikel beziehen, wurde erstmals im August 2002 publiziert. De facto versagte das EVM ebi seinem Auftrag, der darin bestand, sogenannte Höchstdosierungsgrenzen für Vitamine und Mineralstoffe festzulegen. Da keine nachteiligen Effekte belegbar waren, beschloss das EVM für lediglich neun von 34 untersuchten Nahrungsergänzungsmitteln Höchstgrenzen vorzuschlagen. Die Grenzen, die vorgeschlagen wurden, sind wissenschaftlich anzweifelbar.

Wie üblich versuchte die Presse, das Ganze aufzublasen und begann mit einer schrägen Geschichte. Kein Zweifel, dass wir bald die absurde Vitamin C verursacht Krebs-Geschichte nochmals lesen können. Es scheint, als ob das Pharma-Kartell entschieden hat, Angriff sei die beste Form der Verteidigung und dass Panik zu verbreiten wie im Fall von SARS eine gute Taktik sei.

Sitemap

Was ist neu:

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

Großbritannien, der Brexit und die Welt als Ganzes – ein Interview mit Robert Oulds, Think-Tank-Chef der Bruges Group

Studien aus mehr als 70 Jahren Forschungsgeschichte zeigen die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei der Kontrolle von Migräne

Neue Studien über Kräuter geben die Vorwürfe, Naturheilverfahren seien wissenschaftlich nicht bewiesen, der Lächerlichkeit preis

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed