>> HOMEPAGE

Erfolgreiche Kontrolle von Multipler Sklerose durch Anwendung von Zellular Medizin: Ein Fallbericht

von PAUL ANTHONY TAYLOR

Bei Christel Krehl aus Eitelborn (Rheinland-Pfalz) wurde vor fast 20 Jahren Multiple Sklerose diagnostiziert. Erste Symptome zeigten sich bei ihr 1996 und es ging ihr zunehmend schlechter. „Ich hatte überhaupt keine Lebensqualität mehr“, teilte uns Christel Krehl kürzlich in einem Schreiben mit. Ihre Probleme umfassten das Nachziehen des rechten Beines und das vermehrte Umknicken des linken Fußes beim Gehen, unangenehmes Kribbeln in den Beinen, Schwindelanfälle, Gleichgewichtsstörungen, Taubheitsgefühl in den Händen, Inkontinenzprobleme, Sehprobleme, Hörprobleme und multiple chemische Sensibilität.

Im August 1998 wurden sie und ihr Mann auf das Buch von Dr. Rath „Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt … aber wir Menschen“ aufmerksam. Ihr Mann verschlang das Buch in einer einzigen Nacht. Am nächsten Morgen sagte er ihr: „Wenn nur 10 Prozent davon stimmt, wäre das schon eine Sensation und Du könntest wieder gesund werden.

Zu dieser Zeit hatte Christel noch viele andere Krankheiten, unter anderem Herzschwäche, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen und schwerste Arthrose in beiden Knien, die so weit fortgeschritten war, dass zwei der behandelnden Ärzte bereits von neuen Kniegelenken sprachen. Natürlich war sie der Zellular Medizin gegenüber zunächst sehr skeptisch. Sollte dieser Ansatz tatsächlich bei all diesen Problemen helfen? So viel hatte sie in den Jahren zuvor bereits ausprobiert und nichts hatte geholfen. Im Gegenteil, durch die schweren Medikamente verschlimmerte sich ihr Zustand immer mehr.

Nach dem Besuch zweier Vorträge von Dr. Rath in Köln und Frankfurt begann Christel zu verstehen, wie über Gesundheit und Krankheit auf Zellebene entschieden wird. Sie erfuhr, dass bei der Zellular Medizin sorgfältig aufeinander abgestimmte Mikronährstoff-Kombinationen eingesetzt werden, um den Billionen Körperzellen eine optimale Bereitstellung von Bio-Energie zu ermöglichen, so dass diese ihre vielfältigen Funktionen erfüllen können.

Inspiriert von dem Neuerlernten entschied Christel, dass sie nichts zu verlieren hätte, und beschloss, den Ansatz der Zellular Medizin für sich zu nutzen.

Nach nur wenigen Wochen stellte sie überrascht eine Verringerung ihrer Herzprobleme fest und auch die Knie schmerzten nur noch selten. Nach sechs Monaten waren ihre Knieprobleme vollständig verschwunden. Heute, knapp zwanzig Jahre später, hat Christel noch immer ihre eigenen Kniegelenke und ist weitestgehend schmerzfrei – und das ohne jegliche Pharmapräparate.

Mit dem Besserwerden ihrer Gesundheit vertiefte sich Christel auch in die Erkenntnisse der Zellular Medizin. Sie las, dass die essentielle Aminosäure Lysin in der Krebstherapie eingesetzt werden kann, um kollagenverdauende Enzyme zu neutralisieren und damit zu verhindern, dass Krebszellen sich im Körper ausbreiten können. Dies brachte sie zu der Vermutung, dass Lysin – zusammen mit weiteren Mikronährstoffen – auch bei ihrer Multiplen Sklerose helfen könnte. Daraufhin vereinbarte sie mit ihrer Neurologin die Ergänzung ihrer Nahrung mit weiteren spezifischen Zell-Vitalstoffen. Seitdem, so Christel, konnte man richtig merken, wie es ihr stetig etwas besser ging. Seit Mitte 1999 hat sich sowohl die Multiple Sklerose als auch die multiple chemische Sensibilität nicht mehr verschlechtert. Im Gegenteil, bei der Multiplen Sklerose sind so gut wie alle Symptome zurückgegangen. Und auch bei der Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien ist sie wesentlich stabiler geworden. Christels letzte Untersuchung bei ihrer Neurologin fand im Dezember 2016 statt. Deren schriftlicher Befund spricht für sich selbst: „Die Patientin (Christel Krehl) befindet sich weiterhin in meiner ambulanten Behandlung. Seit der letzten Behandlung im Juni 2016 hat sich aufgrund der von mir verordneten Vitamin-Therapie nach Dr. Rath der Krankheitsverlauf der Multiplen Sklerose weiterhin stabilisiert. Es folgt die Verordnung der Zellular Medizin, die gleichzeitig als neuer Therapieplan gilt.“ Die abschließenden Worte sollten wir Christel überlassen, deren Botschaft anderen Multiple-Sklerose-Patienten gewiss Hoffnung geben wird, die an dieser Krankheit ebenso sehr litten wie einst auch Christel: „Ohne jegliche Medikamente kann ich dank der Zellular Medizin wieder ein normales und unbeschwertes Leben führen. Ich nehme jetzt seit fast 20 Jahren Zell-Vitalstoffe, und es ist mir noch nie besser gegangen!

30. Mai 2018

Sitemap

Was ist neu:

Arzneimittelverschmutzung beeinträchtigt Nahrungskette, Wasserversorgung und Umwelt

Höhere Vitamin-D-Spiegel sind einer Studie zufolge mit besserer sportlicher Leistungsfähigkeit verknüpft

Krebspatientinnen erleiden laut einer Studie mehr Nebenwirkungen durch die Chemo-Giftkur

Ungeklärte Geburtsdefekte in Frankreich mehren den Verdacht auf Vertuschung durch Pestizid-Industrie

Mikronährstoffe sind notwendig für ein gesundes Skelettsystem

Die Vorteile von Mikronährstoffen: Wundheilung und gesunde Haut

Neue Studie erkennt in vitaminreicher Mittelmeer-Diät das Potential zur Vermeidung von Depressionen

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 2

Die Vorteile von Mikronährstoffen bei Borreliose: Teil 1

Anfang vom Ende des Pharma-Kartells: Eine Industrie am Rande des völligen Niedergangs

Neue Studie bezieht potentiell tödliche Muskelerkrankung auf cholesterinsenkende Medikamente

Osteoporose natürlich vorbeugen und ohne Medikamente kontrollieren

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | RSS Feed