>> HOMEPAGE

Offener Brief an die Mitglieder der Partei Podemos in Spanien

Mit den jüngsten Wahlen haben die Menschen in Spanien Geschichte geschrieben. Sie haben ein Signal der Hoffnung gesetzt für die Bewahrung der Demokratie in Europa. Sie haben die Interessen multinationaler Konzerne als Hauptgrund für die derzeitige Krise in Europa identifiziert, welche einen planmäßigen Umbau Europas in eine Wirtschaftsdiktatur verfolgen. Zudem haben sie die Brüsseler EU als das Politbüro dieser Interessen enthüllt und das dahinter stehende, deutsche Öl-Chemie-Pharma-Kartell als deren größten wirtschaftlichen Profiteur ebenso erkannt wie Angela Merkel als deren politische Durchpeitscherin. Die öffentliche Äußerung von Pablo Iglesias am Wahlabend fasste diese Analyse für alle Welt zusammen: „Nie wieder wird Spanien die Peripherie Deutschlands sein. Wir werden der Souveränität wieder Geltung verschaffen.“

Bild von Barcex (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Während die beeindruckenden Wahlergebnisse von Podemos ein ermutigender Anfang sind, hängen deren langfristiger Erfolg sowie die Bewahrung der Demokratie in Spanien und Europa von der klaren Analyse weiterer Faktoren ab:

  • Die Strategie des Öl-Pharma-Kartells, Europa mittels der Brüsseler EU in eine Wirtschaftsdiktatur umzuwandeln, ist alles andere als ein Zeichen von Stärke. Es zeigt die Verzweiflung angesichts des Zusammenbrechens der Multi-Billionen Euro schweren Märkte mit ausgedienten Waren:
  • Namentlich betrifft dies die Aufhebung von dessen Monopolmacht bei fossilen und nuklearen Energieträgern infolge der rasanten Ausbreitung alternativer Energieformen wie Sonne, Wind und anderer Erneuerbarer.
  • Gleichfalls von der Zerstörung bedroht ist dessen Monopol bei patentierten Pharmapräparaten durch das rapide Voranschreiten wissenschaftlich begründeter Naturheilverfahren.

Der Ersatz jener veralteten Technologien, welche vom Öl-Pharma-Kartell dazu ausgenutzt wurden, Volkswirtschaften weltweit seit mehr als einem Jahrhundert im Klammergriff zu halten, markiert einen Wendepunkt in der Geschichte Spaniens, Europas und der ganzen Welt. Denn die Vorzüge liegen auf der Hand:

  • Mit der Nutzung erneuerbarer Energieträger durch Millionen von Haushalte erfolgt eine Demokratisierung des Energiesektors, die das Monopol des Öl-Kartells im Bereich der Petrochemie hinwegfegen wird.
  • Ebenso unausweichlich ist mit der Anwendung wissenschaftlich begründeter Naturheilverfahren die Beseitigung des Pharma-Monopols im Bereich der Medizin verbunden und somit die Demokratisierung der Gesundheit.

Machen sich neue Regierungen in Spanien und anderen Ländern für die Demokratisierung dieser beiden gesellschaftlichen Schlüsselbereiche stark, so wird dem Öl-Chemie-Pharma-Kartell letztlich die wirtschaftliche Basis entzogen und Gefahr wird abgewendet, dass Europa in eine Wirtschaftsdiktatur verwandelt wird.

Dr. Rath Forschungsinstitut, Kalifornien,, USA

Ausgehend von der Geschichte unserer Stiftung spüren wir die Verpflichtung, diese Analyse mit den Menschen in Spanien und Europa zu teilen und dazu, unseren Beistand anzubieten bei der erfolgreichen Vollendung dieser historischen Umwälzung. Wie unsere Webseiten dokumentieren, sind wir führend auf dem Gebiet der Bekämpfung von Krebs, von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und von anderen weit verbreiteten Gesundheitsproblemen mithilfe wirksamer, sicherer und erschwinglicher Verfahren. In der Geschichte der Medizin wurde gegen den Widerstand des Status quo kein anderer Fortschritt so hart erkämpft wie die von uns erreichten wissenschaftlichen Durchbrüche, welche eine weitgehende Beseitigung der heutigen Volkskrankheiten versprechen. In dieser mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnte währenden Auseinandersetzung sind wir in der Lage, das menschenverachtende, unethische Antlitz des Pharmageschäfts in einem größeren Ausmaß offen zu legen als je zuvor. Diese Interessen setzen das Leben von Millionen Menschen aufs Spiel und den Bankrott ganzer Staaten zugunsten nur eines Ziels: unersättliche wirtschaftliche Gier. Und sie haben es schon einmal getan.

Wir ermutigen die Menschen in Spanien, Europa und der ganzen Welt, sich ein Bild über die Vergangenheit eben jener Konzerninteressen zu verschaffen – als die treibende wirtschaftliche Kraft hinter zwei Weltkriegen –, indem sie sich den Aufruf von Dr. Matthias Rath an die Menschen in Deutschland und Europa ansehen. Die vor drei Jahren in Berlin aufgezeichnete Rede wurde seither von über 600 000 Spanisch sprechenden Menschen angeschaut.

11. Januar 2016

Sitemap

Was ist neu:

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker brandmarkt das ‚Brüsseler EU’-Parlament als „lächerlich

Zehn Gründe, weshalb unter der Brüsseler EU eine präventive Gesundheitsversorgung

Mentale Stärke: Innere Glaubenssätze und deren Auswirkung auf die Gesundheit

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

Großbritannien, der Brexit und die Welt als Ganzes – ein Interview mit Robert Oulds, Think-Tank-Chef der Bruges Group

Studien aus mehr als 70 Jahren Forschungsgeschichte zeigen die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei der Kontrolle von Migräne

Neue Studien über Kräuter geben die Vorwürfe, Naturheilverfahren seien wissenschaftlich nicht bewiesen, der Lächerlichkeit preis

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed