>> HOMEPAGE

Wichtige Gesundheitsinformation für alle:

Mikronährstoffe können das Wachstum sowie die Ausbreitung eines Lymphoms reduzieren

Mikronährstoff-Synergien: Der effektivste Weg zur Gesundheit!

Alle drei Minuten erhält ein Mensch in der westlichen Welt die Diagnose Blutkrebs. Bei Blutkrebs werden folgende drei Arten unterschieden: Krebs der weißen Blutzellen (Leukämie), Krebs des lymphatischen Systems (Lymphom) und Knochenmark-Krebs (Myelom).

Ein Lymphom ist eine Krebserkrankung des Immunsystems, bei der die Lymphozyten (eine Untergruppe der weißen Blutzellen) betroffen sind und sich die Lymphknoten vergrößern. Diese Vergrößerung verursacht keine Schmerzen, im Gegensatz zu den schmerzhaft vergrößerten Lymphknoten im Falle einer Infektion.

Schmerzlose Vergrößerungen der Lymphknoten am Hals, in den Achselhöhlen und in der Leistengegend sind meist eines der Anfangssymptome von Lymphomen und gehen mit Gewichtsverlust, nächtlichem Fieber und anderen Symptomen einher.

Laut Globocan1-Schätzungen wurden 2012 in Europa 93.518 neue Fälle an NHL (Non-Hodgkin- Lymphom) diagnostiziert. Weltweit gehört dieses Lymphom zu den zehnthäufigsten diagnostizierten Krebsarten. Bei neunzig Prozent der Lymphom- Erkrankungen handelt es sich um ein Non- Hodgkin-Lymphom, die restlichen zehn Prozent sind Hodgkin-Lymphome.

Abgesehen von der Stammzellen-Transplantation sind die konventionellen Behandlungsansätze bei Lymphomen und bei Leukämie während der vergangenen Jahre gleich geblieben. Die konventionellen Behandlungsansätze umfassen Chemotherapie, Bestrahlung und Immuntherapie. Diese Ansätze konnten weder das erneute Auftreten von Lymphomen noch die Überlebensrate der Patienten deutlich verändern.

Nachdem wir erfolgreich eine Mikronährstoff-Mischung bei verschiedenen Krebsarten getestet haben, haben wir die Kombination von Vitamin C, Lysin, Prolin, Grüntee-Extrakt und weiteren Mikronährstoffen bei zwei der aggressivsten Zell-Linien des Non-Hodgkin-Lymphoms untersucht2.

Bei der Förderung des Wachstums und der Verbreitung aller Krebsarten gelten Matrix-Metalloproteinase Enzyme (MMP-Enzyme) als Schlüsselkomponenten. Die genaue Rolle von MMP wurde jedoch erst vor kurzem identifiziert, als erhöhte MMP-Sekretmengen in hochaggressiven Non- Hodgkin-Lymphomen festgestellt wurden.

Wir konnten mit unserer Mikronährstoff-Kombination erfolgreich die Produktion von MMP-Enzymen bei den getesteten NHL-Krebsformen stoppen und zudem deren Ausbreitung z.T. vollständig blockieren.

Ferner führte diese Mikronährstoff-Kombination zum fast vollständigen Absterben (Apoptose) der getesteten Lymphom-Krebszellen. In einer weiteren Studie3 haben wir bewiesen, dass diese Mikronährstoffe die Entzündungsmarker (COX-2) signifikant senken und gleichzeitig sowohl die Blutversorgung des Tumors (Angiogenese) als auch das Tumorwachstum reduzieren konnten. Aufgrund ihrer Krebserkrankung und der enormen Nebenwirkungen der herkömmlichen Behandlung, v.a. der Chemotherapie, kommt es bei Krebspatienten zu einem Mangel an Mikronährstoffen.

Unsere Forschungsergebnisse belegen eindrucksvoll, dass die Nahrungsergänzung mit Mikronährstoffen die Behandlungserfolge von Lymphom-Patienten signifikant verbessert.

Mikronährstoff-Synergien: Der effektivste Weg zur Gesundheit!

 

* Quelle:

  1. globocan.iarc.fr
  2. Roomi MW et al, Exp Oncol. 2009 Sep; 31(3):149-155
  3. Roomi MW et al, Exp Oncol. 2013 Sep; 35(3):180-186.


Artikel-Archiv

Sitemap

Was ist neu:

Britische Medien berichten über eine Frau, die ihren Krebs mithilfe von Kurkuma besiegte

Mahatma Gandhi: Gewaltfreier Widerstand als Antwort auf Unterdrückung

«Erheblich gesteigertes Risiko» für Hautkrebs bei häufig eingesetztem Blutdruckmedikament

Ihre Gedanken beeinflussen Ihren Körper und Sie beeinflussen Ihre Gedanken

Soziale Schieflage wächst - Zugleich treiben KV-Beiträge die Abgabenlast auf 40 Prozent

Pestizide in Nahrungsmitteln – schockierende neue Daten auf einer Londoner Konferenz vorgestellt

Ignaz Semmelweis: Zuerst von seinen Kollegen belächelt, später als Held gefeiert

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed