>> HOMEPAGE

Wichtige Gesundheitsinformation für alle:

Antibiotika oder Mikronährstoffe für mangelernährte Kinder?

Mangelernährung heißt nicht Hunger. Obwohl weltweit nach wie vor Milliarden Menschen an Hunger leiden, ist schwere akute Mangelernährung ein Problem, das für 45% der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren verantwortlich ist. Weltweit sind 34 Millionen Kinder von Mangelernährung betroffen, und jedes Jahr sterben mindestens eine Million von ihnen daran oder an dadurch verursachten Krankheiten.

Entgegen weitläufiger Meinung ist Mangelernährung nicht nur ein Problem von Entwicklungsländern. Etwa ein Prozent aller Kinder in den USA und rund drei Millionen in Großbritannien gelten aufgrund einer unausgewogenen Ernährung als mangelernährt. In Deutschland sind ca. 1,5 Millionen Menschen als mangelernährt zu bezeichnen, die meisten davon sind Senioren. Die amerikanischen „Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention“ (Centers for Disease Control and Prevention) haben zudem berechnet, dass alleine in den USA jedes Jahr zwischen 2.000 und 3.000 ältere Menschen infolge von Mangelernährung sterben.

Mangelernährung ist verbunden mit einem chronischen Defizit an Vitaminen, Mineralien und anderen Mikronährstoffen, die für den Erhalt von Zellen, Gewebe und Organen benötigt werden. Neben zahlreichen anderen Gesundheitsproblemen verursacht Mangelernährung eine Schädigung verschiedener Organsysteme, wie z. B. des Immunsystems, und führt zu einer verminderten Immunabwehr. Die betroffene Person wird dadurch anfällig für schwere, lebensbedrohliche Infektionen. Ein langanhaltender und unbehandelter Mikronährstoffmangel und darauf zurückzuführende Infektionen gehören zu den häufigsten Todesursachen mangelernährter Menschen.

Eine bedarfsgerechte Ernährung ist aus diesem Grund ein erster wichtiger Schritt, um Mangelernährung zu bekämpfen. Antibiotika und andere Medikamente werden darüber hinaus zur Therapie von Infektionen verwendet, die infolge von Mangelernährung auftreten. Leider forcieren Interessengruppen der Pharma-Industrie den Einsatz von Antibiotika als Standardtherapie bei Mangelernährung – ungeachtet des individuellen Ernährungszustands eines Patienten. Dies ist problematisch, da Antibiotika nicht die eigentliche Ursache von Mangelernährung beseitigen, sondern das bereits angeschlagene Immunsystem noch weiter schwächen.

Eine Studie*, die mit mangelernährten Kindern in Malawi durchgeführt wurde, warnt in diesem Zusammenhang zudem vor den Gefahren von Resistenzen, die Bakterien gegenüber Antibiotika aufgrund ihres unbedachten und übermäßigen Einsatzes entwickeln können. Allein in den USA sterben jedes Jahr 23.000 Menschen aufgrund von Infektionen durch Antibiotika-Resistenzen.

Abgesehen hiervon sprechen die hohen Kosten eines flächendeckenden Einsatzes von Antibiotika gegen diese Therapieoption. Sie ist im Vergleich zu der kostengünstigeren Mikronährstofftherapie für viele Entwicklungsländer nicht nur unerschwinglich, sondern zudem mit einem breiten Spektrum an Nebenwirkungen verbunden.

Neben der Bereitstellung notwendiger Nahrungsmittel in Form von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten sind Mikronährstoffe unerlässlich für die Wiederherstellung und den Erhalt der Gesundheit unterernährter Bevölkerungsgruppen. Mikronährstoffe sind erforderlich für eine gesunde Funktion des Immunsystems, einschließlich der Bildung der für die Körperabwehr enorm wichtigen weißen Blutkörperchen. Erst das gesamte Spektrum von immununterstützenden Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren) kann die gewünschte Immunstärkung erreichen. Außerdem tragen Mikronährstoffe zum Erhalt von Gewebe und Organen bei, die Antikörper für eine dauerhafte Immunität produzieren.

Die am Dr. Rath Forschungsinstitut durchgeführten Studien konzentrieren sich auf das Prinzip der Mikronährstoff-Synergie als effektivsten Ansatz zur Optimierung des Zellstoffwechsels. In unserer langjährigen Forschungstätigkeit haben wir immer wieder den Beweis erbracht, dass Mikronährstoff- Synergien eine deutlich höhere Wirksamkeit haben als einzelne Mikronährstoffe.

Eine Nahrungsergänzung durch Mikronährstoffe bietet effektive Lösungen bei der Bekämpfung von Mangelernährung, da sie die Ursachen einer erhöhten Infektanfälligkeit unterernährter Menschen bekämpft. Mikronährstoff-Synergien sind entscheidend für die Verbesserung der allgemeinen Widerstandskraft des Körpers und für die Unterstützung zahlreicher anderer physiologischer Funktionen, die wichtig für die Gesundheit sind.

* Quelle:
Antibiotics as Part of the Management of Severe Acute Malnutrition; Trehan I, et al. N Engl J Med 2013;368:425-435


Artikel-Archiv

Sitemap

Was ist neu:

Beenden Sie die Verdammung der Naturheilkunde! – Offener Brief von Dr. Matthias Rath an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Prof. Edzard Ernst: Karriere durch Verunglimpfung von Naturheilverfahren?

Für eine gerechtere Welt – ohne Armut und Volkskrankheiten

William Harvey – ein Arzt der verstand, dass er seiner Zeit voraus war

Herber Rückschlag für die Biotech-Industrie: Insekten entwickeln Resistenzen gegenüber Gen-Pflanzen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed