>> HOMEPAGE

Make Health - Not War

>> Download als PDF-Datei

Dr. med. Matthias Rath

Offener Brief von Dr. med. Matthias Rath

An US-Präsident George Bush!
An die politisch Verantwortlichen der Erde!
An die Menschen Amerikas und derWelt!

“Am Vorabend eines möglichen Weltkrieges fordere ich Sie auf, sofort jegliche militärischen Aktivitäten zu unterlassen! Statt Krieg zu schüren, sollten Sie alles tun, um die Gesundheit der Menschen zu verbessern! Dieser Krieg ist nicht im Interesse der Menschen der Erde, sondern dienen nur einer kleinen Interessensgruppe, die - neben der Öl-Industrie - auch die Pharma-Industrie umfasst. Oder war es ein Zufall, dass die Pharma-Industrie - nicht die Öl-Industrie - der Hauptsponsor der Kriegs-Wahlplattform der letzten US-Wahlen im November 2002 war?

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Menschheit am Scheideweg. Fortschritte im Bereich der natürlichen Gesundheit werden Millionen Menschenleben retten, aber sie bedrohen gleichzeitig die Existenz einer Multi-Milliarden-Dollar Pharma-Industrie, die auf patentierbaren Medikamenten und der Fortsetzung des „Geschäfts mit der Krankheit“ beruht. Die gesamte Pharma-Industrie befindet sich in einem Überlebenskampf. Eine überflüssige internationale Krise und die Einschränkung der Bürgerrechte sollen diesem Industriezweig das Überleben retten.

Die Menschen Amerikas, die Menschen der Erde, brauchen einen strategischen Plan, um gegen diese Interessensgruppe erfolgreich vorzugehen, ihnen die Finanzierung zu entziehen und damit langfristig Frieden und Gesundheit auf dem Planeten Erde zu sichern. Ein solcher Plan wurde beim Weltgipfel in Johannesburg im August 2002 vorgestellt und wird jetzt in vielen Ländern umgesetzt.“

Dr. med. Matthias Rath ist Arzt und Wissenschaftler, der den Durchbruch der natürlichen Kontrolle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs geführt hat. Er ist Mitglied der New Yorker Akademie der Wissenschaften und anderer angesehener wissenschaftlicher Fachverbände. Vor zehn Jahren sagte Dr. Linus Pauling, Gewinner des Nobel-Preises für Chemie und Frieden zu Dr. Rath: "Deine Entdeckungen sind so wichtig für Millionen Menschen, dass sie ganze Industriezweige bedrohen. Eines Tages wird es vielleicht Kriege geben, nur um zu verhindern, dass sich dieser medzinische Durchbruch weltweit durchsetzt. Wenn dies geschieht, dann musst Du Deine Stimme erheben!" - Jetzt ist es soweit!

Gesundheit für alle bis zum Jahr 2020 ist möglich!

1. Gesundheit ist ein unveräußerliches Menschenrecht. Jeder Mensch hat Anspruch darauf, von seinem Recht ohne irgendwelche Einschränkungen Gebrauch zu machen. Öffentliche Institutionen und private Organisationen sind dafür verantwortlich, den Menschen der Erde lebensrettende Gesundheits-Informationen bereitzustellen. Die Einschränkung des Rechts auf lebenswichtige Informationen zur Gesundheit für alle stellt ein Verbrechen gegen das Menschenrecht dar.

2. Gesundheit ist - aus verschiedenen Gründen - noch immer nicht für jeden Menschen verfügbar. Hierzu gehören unter anderem soziale Ungerechtigkeit, militärische Konflikte und sonstige Gründe. Ein weiterer wichtiger Grund ist die Tatsache, dass es sich bei der profitabelsten Industrie der Welt, der Pharma-Industrie, um ein Investment-Geschäft handelt, dessen Grundlage das Fortbestehen von Krankheiten ist – trotz aller anders lautender Erklärungen. Vorbeugung, Behandlung und Ausmerzung von Krankheiten durch nicht-patentierbare Naturheilverfahren stellen eine Bedrohung für dieses „Milliarden-Geschäft mit der Krankheit“ dar.

3. Die meisten Initiativen zur Verbesserung der Gesundheit im Weltmassstab sind bisher gescheitert. Die Kampagne der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) „Gesundheit für alle bis zum Jahr 2000“ konnte ihr Ziel nicht erreichen, da sie sich nicht eindeutig von dem „Geschäft mit der Krankheit“ abgegrenzt, sich stattdessen auf bloße Verwaltungsreformen konzentriert und den medizinischen Durchbruch im Bereich wissenschaftlich begründeter Naturheilverfahren nicht nutzte.

4. In den vergangenen Jahren wurden auf dem Gebiet der Naturheilforschung Fortschritte erzielt, die Volkskrankheiten von heute sowohl in den Industrieländern als auch in den Entwicklungsländern auf einen Bruchteil des heutigen Standes verringern. Die Hauptursache für die verbreitetsten Gesundheitsprobleme weltweit ist ein chronischer Mangel an Zell-Vitalstoffen, die für einen optimalen Zellstoffwechsel und auch für eine optimale Stabilität des Bindegewebes von wesentlicher Bedeutung sind.

5. In der industrialisierten Welt sind die häufigsten Todesursachen Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall, Diabetes und Bluthochdruck. Unter Anwendung der vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Forschung mit Zell-Vitalstoffen und der Zellular Medizin können diese Krankheit weitgehend beseitigt werden und Millionen Menschenleben gerettet werden.

6. In den Entwicklungsländern leiden laut Informationen der Vereinten Nationen zwei Milliarden Menschen an einem Mangel an Mikronährstoffen und Zell-Vitalstoffen. Vitaminmangel führt bei Millionen Menschen zu Erblindung und Hunderte Millionen Menschen werden anfällig für Infektionskrankheiten wie AIDS, weil die Abwehr der Zellen in ihrem Körper gestört ist. Würde man die bereits heute vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse über Zell-Vitalstoffe und Naturheilverfahren nutzen, könnten Milliarden Menschenleben in den Entwicklungsländern gerettet werden.

7. Die Ausmerzung der häufigsten Gesundheitsprobleme in der heutigen Zeit hängt von einem einzigen Faktor ab: Wie schnell können die Informationen in Bezug auf diesen Durchbruch der Naturheilforschung weltweit verbreitet werden. Obwohl die wissenschaftlichen Kenntnisse zur wirksamen Bekämpfung dieser Krankheiten vorhanden sind und die lebenswichtigen Zell-Vitalstoffe zur Vermeidung dieser Krankheiten in jeder beliebigen Menge an jedem Ort dieser Welt kostengünstig produziert werden können, wird die Verbreitung dieser lebensrettenden Informationen an die Menschen behindert.

8. Die Pharma-Industrie versucht, ihren weltweiten Markt an patentierbaren synthetischen Pharma-Präparaten zu schützen, indem sie Naturheilverfahren verbieten will. Die Existenz der Pharma-Industrie wird durch wirksame und kostengünstige Naturheilverfahren ohne patentierte Arzneimittel bedroht. Der Fortbestand des langristig Billionen Euro schweren Pharma-Marktes hängt von synthetischen Medikamenten ab, die aufgrund der Patentierbarkeit dieser Medikamente einen extrem hohen Gewinn ermöglichen. Um den Fortbestand der Pharma-Industrie als profitabelste Industrie der Welt zu sichern, führen die multinationalen Pharmakonzerne eine weltweite Kampagne, mit dem Ziel, die Verbreitung von Gesundheits-Informationen über Naturheilverfahren weltweit per Gesetz verbieten zu lassen. Zu diesem Zweck missbraucht die Pharma-Industrie sogar die “Codex-Alimentarius-Kommission” der Vereinten Nationen sowie weitere nationale und internationale Behörden.

9. Die Menschen dieser Welt stehen vor einer der größten Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit. Das Recht auf Gesundheit und Leben von Milliarden Menschen steht den Gewinn-Interessen einer Handvoll Pharma-Aktionäre gegenüber. Die Ziele dieser beiden Interessensgruppen sind unvereinbar und schliessen sich gegenseitig aus. In der weltweiten Auseinandersetzung Gesundheit und Leben der Menschen gegen die Gewinn-Interessen aus patentierbarer Pharma-Präparaten duchzusetzen, muss sich jede Regierung, jede öffentliche und private Institution entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Und sie muss diese Entcheidung auch vor der Geschichte verantworten!

10. Das Ziel „Gesundheit für alle bis zum Jahr 2020“, ist in Sicht. Was wir sofort benötigen, sind weltweite Bemühungen, die Gesundheitsbedeutung von Vitaminen und anderen Naturheilverfahren in jedem Land zu verbreiten.

  • Ich fordere die Vereinten Nationen und sonstige internationale Organisationen dazu auf, Richtlinien für Naturheilverfahren durch alle verfügbaren Mittel zu fördern;
  • Ich fordere die Politiker in jedem Land auf, Naturheilverfahren zum Grundlage einer neuen Gesundheitsversorgung zu machen;
  • Ich fordere alle Ärzte auf, Naturheilverfahren anzuwenden, um die Gesundheit ihrer Patienten zu verbessern.

Ich fordere jeden Menschen auf, diese lebensrettenden Informationen weiter zu verbreiten, um sein eigenes Leben und das Leben von Millionen Mitmenschen zu schützen.

Johannesburg, August 2002 - Dr. Matthias Rath

Viele Staaten setzen diesen Durchbruch bereits um:

An diesem Weltgipfel waren die Regierungs-Chefs von über 100 Ländern der Erde versammelt. Viele Länder griffen diesen Plan unmittelbar auf und machten Naturheilverfahren zur Grundlage nationaler Gesundheits-Politik, mit dem Ziel, die Gesundheit der Menschen ihrer Länder zu verbessern. Prominente Beispiele:

Jordanien. Alle Schulkinder und Studenten werden als vorbeugende GesundheitsMassnahme täglich umsonst Multivitamine erhalten, die aus Vitamin C, B-Vitaminen, Folsäure und Eisen zusammengesetzt sind. (mehr Informationen...)

• Die Vereinigten Arabischen Emirate werden in Dubai ein 1,8 Milliarden Euro teures Gesundheits-Zentrum schaffen, das sich "Natural Health City" nennt und der Erforschung und Verbreitung von alternativen Gesundheits-Programmen dient, um die Gesundheit der Menschen in den Vereinigten Emiraten zu verbessern.

Südafrika. Die südafrikanische Regierung hat die entscheidende Rolle von Mikro-Nährstoffen erkannt, um die Abwehr der Bevölkerung gegen Tuberkulose, AIDS und andere Infektionskrankheiten zu stärken. Brot-Produkte werden im ganzen Land mit Vitaminen angereichert um insbesondere die armen Bevölkerungsteile vor Mangelernährung und Infektanfälligkeit zu schützen. (mehr Informationen...)

Weitere afrikanische Länder. Die Länder des südlichen Afrikas, Angola, Lesotho, Malavi, Mosambik, Swasiland, Sambia und Zimbabwe beschlossen ähnliche Gesundheits-Programme auf nationaler und kommunaler Ebene. (mehr Informationen...)

• Die chinesische Regierung reichert Lebensmittel und Trinkwasser mit Mineralien und Mikro- oder Spurenelementen an. (mehr Informationen...)

• Im November 2002 startete die UN-ernährungs-Organisation (FAO) eine internationale Kampagne mit dem Titel "Ernährung ist die beste Medizin gegen HIV/AIDS". (mehr Informationen...)

Weitere Informationen und wichtige Studien sind hier dokumentiert und können heruntergeladen werden.

Bei diesen Programmen nutzen diese Länder wissenschaftliche Informationen, die im Bereich der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Infektionskrankheiten, einschließlich AIDS zur Verfügung stehen. So zeigt eine Studie, die in den offiziellen Abhandlungen der nationalen Wissenschafts-Akademie der USA (Proceedings of the National Academy of Siences) veröffentlicht wurden, dass Vitamin C in der Lage ist, die HIV-Virus-Aktivität um über 99 % zu blockieren.

Warum die Pharma-Industrie den Krieg unterstützt:

Jeder Staat, der eine nationale Gesundheitspolitik auf der Grundlage wirksamer Naturheil-Verfahren umsetzt, ist ein Sargnagel für das Milliarden-Geschäft mit der Krankheit durch die Pharma-Industrie. Im weltweiten Kampf zwischen natürlicher Gesundheit und den finanziellen Interessen der Pharma-Industrie kann es nur einen Gewinner geben.

Das ist der Grund, warum die Drahtzieher hinter der Pharma-Industrie ihre Lobbyisten in Schlüsselpositionen der Politik platzierten:

George Bush und Toni Blair sind die Staatsoberhäupter der zwei führenden Export-Nationen der Pharma-Industrie. Sie sind gleichzeitig die aggressivsten Befürworter eines Angriffs-Krieges.

Donald Rumsfeld war Geschäftsführer und Aufsichtsratsmitglied von verschiedenen internationalen Pharma-Konzernen (Searle, Gilead usw.). Jetzt ist er einer der schärfsten Kriegsbefürworter in der Bush-Administration und kontrolliert ob und wie lange die Bomben fallen.

Kriege, langfristige internationale Krisen und die Einschränkung der Bürgerrechte dienen diesen Interessensgruppen. Die folgenden Fakten erscheinen jetzt auch in einem neuen Licht.

• Die Pharma-Industrie war von allen Industrie-Branchen der größte Einzel-Spender, der die Kriegs-Wahlplattform der Bush-Administration bei den Wahlen im November 2002 finanziell unterstützte.

• Die ersten Nutznießer des "Homeland Security" (‘Gesetz zum Schutz des Vaterlandes’) war die Pharma-Industrie, die eine Immunität für Klagen von Patienten gegen schwere Nebenwirkungen ihrer Pharma-Produkte erhielt!

• In seiner jüngsten ‘Rede an die Nation’ erklärte George Bush, dass er statt wirksame und erschwingliche Naturheilverfahren zu fördern, ein 400 Milliarden Dollar (!) Subventions-Programm für die Pharma-Industrie durchsetzen will - unter dem Mantel einer verbesserten Krankenversorgung.

• Selbst die überraschende 15 Milliarden-Dollar-Hilfe für die AIDS-Behandlung in Afrika wird in erster Linie den Pharma-Firmen zu Gute kommen - nicht den Menschen in Afrika. Obwohl es wirksame und erschwingliche Alternativ-Therapien gibt, sollen die Menschen der Dritten Welt in der Abhängigkeit des Pharma-Kartells gehalten werden".

"Gesundheit statt Krieg -
Make Health Not War!"
Dr. Matthias Rath, M.D.

Sitemap

Was ist neu:

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed