>> HOMEPAGE


Der Entschluss der New York Times, die folgende Botschaft von Dr. Rath am 30. Juni 2004 zu veröffentlichen, führte umgehend zu verzweifelten Reaktionen der Bush-Regierung. Um die Aufmerksamkeit der Menschen der Welt von der dringlichen Notwendigkeit abzulenken, eine neue internationale Organisation zu ihrem eigenen Schutz zu gründen, beschloss die Bush-Regierung nur wenige Stunden später, den „Prozess des Jahrhunderts“ gegen Saddam Hussein in Szene zu setzen und via Fernsehen ein weltweites Medienspektakel inszenieren zu lassen - zur Ablenkung. Der wirkliche „Jahrhundertprozess“ wird jedoch nicht gegen einen einzelnen Diktator geführt werden, sondern gegen diejenigen, die willkürlich Krankheiten verbreitet und das Leben von Hunderten Millionen Menschen aufs Spiel gesetzt haben, allein im Interesse des Pharma-Investment-Geschäfts mit der Krankheit.

Die Vereinten Nationen haben Selbstmord begangen!


Dr. Matthias Rath

Der US-Verwalter für den Irak, Paul Bremer, verließ den Irak am 28. Juni wie ein Dieb in der Nacht. Unterdessen versuchen George Bush und seine Regierung, ihre Eroberung des Irak als einen Beitrag zu einer sichereren Welt zu verkaufen. Die ganze Menschheit weiß jedoch, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

Sechs Milliarden Menschen auf der ganzen Welt werden sich derzeit der beängstigenden Tatsache bewusst, dass die Vereinten Nationen als Garant für Frieden und Sicherheit nicht länger existieren. Zum zweiten Mal in der Geschichte der Menschheit ist eine internationale Organisation – die ausdrücklich für die Erhaltung des Friedens und der internationalen Sicherheit geschaffen wurde – zerstört worden. Nach dem Scheitern des Völkerbundes vor 70 Jahren haben jetzt die Vereinten Nationen im Juni 2004 Selbstmord begangen.

Im März 2003 begann George Bush gegen die Beschlüsse der Vereinten Nationen und unter Verletzung internationalen Rechts einen Krieg gegen den Irak. Mit ihrer Entscheidung vom 8. Juni 2004, die militärische Besatzung der USA zu autorisieren, hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen den Irak-Krieg rückwirkend gebilligt. Mit dieser Entscheidung hat der Sicherheitsrat nicht nur seinen eigenen Code internationalen Rechts zerstört, sondern auch die Charta der Vereinten Nationen selbst und damit die Daseinsgrundlage der Vereinten Nationen insgesamt.

George Bush wird in die Geschichte eingehen als der Politiker, der den entscheidenden Beitrag dazu leistete, die Vereinten Nationen zu zerstören. Dies ist natürlich kein Zufall gewesen. Er führte nur einen Plan aus, der schon in früheren Strategiepapieren niedergelegt wurde, darunter das „Projekt für ein Neues Amerikanisches Jahrhundert“ von Paul Wolfowitz, Dick Cheney, Donald Rumsfeld und anderen Vertretern der Öl- und Pharma-Industrie, die daraufhin alle führende Positionen in der Bush- Regierung erhielten. Jetzt, im Juni 2004, haben sie das Ziel ihrer Mission erreicht.

Was bedeutet dies?

Jedes Land der Erde, vor allem die Entwicklungsländer, sind ab jetzt eine leichte Beute für globale Wirtschaftsinteressen.

Weil der Code internationalen Rechts der Vereinten Nationen nicht mehr existiert, ist auch der einzige Schutzschild zerstört, der die große Mehrheit der Nationen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas schützte. Dies bedeutet, dass von nun an jedes Land – vor allem die mehr als 150 Entwicklungs- oder Schwellenländer – bedroht, angegriffen und erobert werden kann, unter jedwedem Vorwand, von jedweder wirtschaftlich und militärisch stärkeren Macht.

Sechs Milliarden Menschen leben ab jetzt in einer Welt sich verschärfender Krisen, drohender Kriege und zunehmender Gier internationaler Wirtschaftsinteressen.

Jedes Land kann von nun an besetzt werden. Seine Menschen können dazu gezwungen werden, unter Bedingungen zu leben, die sich nicht frei gewählt haben. Die Welt wird nicht mehr von Kolonialmächten des 19. und 20. Jahrhunderts beherrscht. Die Mechanismen der ehemaligen Kolonialherrschaft sind dem Wirtschaftskolonialismus multinationaler Konzerne gewichen und der materiellen Gier global operierender Investment- und Finanzgruppen und ihrer politischen Marionetten. Das Leid der Menschen der Welt ist in beiden Fällen dasselbe.

Die Menschheit hat jetzt die Wahl

Wir, die Menschen der Erde, müssen uns jetzt entscheiden: Wollen wir, dass das 21. Jahrhundert ein Jahrhundert wird, in dem die Naturschätze und Rohstoffe von multinationalen Konzernen geplündert und die Gesundheit und das Leben der Menschen den Interessen der multinationalen Konzerne unterworfen werden? Oder entschließen wir uns, einen anderen Weg einzuschlagen?

Die Historische Gelegenheit

Der politische Selbstmord der Vereinten Nationen war nur der letzte Schritt. Bereits vorher hatte diese Organisation ihr Mandat im Dienst der Menschen der Welt in zunehmendem Masse verletzt.

Die ständigen Mitglieder des UNSicherheitsrates, vor allem die USA und Großbritannien, haben schon vor Jahrzehnten damit begonnen, die Vereinten Nationen als politischen Arm ihrer globalen Konzerninteressen zu missbrauchen. Diese global operierenden Wirtschaftsinteressen haben auch systematisch die UN-Unterorganisationen WHO (Weltgesundheitsorganisation) und WTO (Welthandelsorganisation) als Instrumente missbraucht, um die Strukturen des Wirtschaftskolonialismus der multinationalen Konzerne zu zementieren.

Besonders verheerend ist in diesem Zusammenhang der Einfluss der größten Investment-Industrie der Welt gewesen – der pharmazeutischen Industrie. Während sie verspricht, der Welt Gesundheit zu bringen, gründet ihr Gewinn aus dem Investment-Geschäft auf dem Fortbestand von Krankheiten – als weltweiter Marktplatz für ihre synthetischen patentierbaren Medikamente.

Durch den Missbrauch der Welt-Handels-Organisation zwangen diese Interessen die ärmsten Länder der Welt zur Annahme des skrupellosen Prinzips der Zahlung von unerschwinglichen Patentgebühren für Medikamente. Gleichzeitig versuchen die Pharma-Multis durch den Missbrauch der Welt-Gesundheits-Organisation, unter dem Deckmantel ihrer „Codex-Alimentarius“-Kommission, wirksame nicht-patentierbare Naturheilverfahren weltweit verbieten zu lassen. Hunderte Millionen Menschen haben den Verrat der Vereinten Nationen an dem ihnen von den Menschen der Erde übertragenen Mandat mit dem Leben bezahlt.

Jetzt müssen die Menschen der Welt
die „Allianz der Nationen“ aufbauen:

Präambel

1. Eine dauerhafte Weltregierung für die Menschen durch die Menschen. Die Allianz der Nationen (AN) ist eine internationale Organisation, der sich alle Länder der Erde anschließen können. Insbesondere die Entwicklungsländer, die wirtschaftlichen Schwellenländer und die kleineren Industrieländer haben ein großes Bedürfnis nach einem internationalen Bündnis, das ihre nationale Integrität zu schützen vermag und gleichzeitig die grundlegenden Interessen von Milliarden Menschen. Die Beteiligung der Menschen und von Nicht-Regierungs- Organisationen ist ein unverzichtbares Element in der Allianz der Nationen.

2. Die Notwendigkeit, die Vereinten Nationen zu ersetzen. Die Allianz der Nationen ersetzt die Vereinten Nationen, weil die Vereinten Nationen im Zusammenhang mit dem Irak-Krieg ihre eigene Charta verraten, ihren eigenen Code internationalen Rechts gebrochen und auf diese Weise ihre ureigenste Daseinsberechtigung verloren hat. Dies ist nur ein letzter Schritt gewesen: In den vergangenen Jahrzehnten sind die Vereinten Nationen schon als politischer Arm globaler Wirtschaftsmächte missbraucht worden, um den weniger reichen Nationen und den Menschen der Welt ihre Interessen aufzuzwingen.

3. Die Dringlichkeit, die Nationen der Welt zu schützen. Das eigentliche Ziel der Gründung der Vereinten Nationen und ihrer Charta war es, Angriffskriege zu ächten, um einen weiteren Weltkrieg zu verhindern, und die mehr als 150 kleineren Nationen der Welt davor zu schützen, von der wirtschaftlichen Macht multinationaler Konzerne besetzt zu werden. Durch die unwiederbringliche Zerstörung des internationalen Rechts-Codes der Vereinten Nationen existiert dieser Schutzschild nicht mehr. Es entsteht jetzt die objektive und dringende Notwendigkeit, einen neuen Code internationalen Rechts zu schaffen, der die große Mehrheit der Nationen und die in ihnen lebenden Menschen schützt und den Weltfrieden sichert.

4. Die Dringlichkeit, einen Weltkrieg zu verhindern. Zweimal hat die Menschheit schon beschlossen, Weltparlamente zu gründen. 1919, nach dem Ende des 1. Weltkriegs, wurde der Völkerbund geschaffen, um einen neuen Weltkrieg zu verhindern. Die Unfähigkeit des Völkerbunds, Nazi- Deutschland zu stoppen, bereitete den Weg für den nächsten Weltkrieg. 1945 wurden, als Antwort auf den 2. Weltkrieg, die Vereinten Nationen gegründet. Sechs Jahrzehnte später ist auch diese Organisation gescheitert, weil sie unfähig war, einige ihrer Mitgliedsstaaten davon abzuhalten, andere Nationen in eindeutiger Verletzung des internationalen Rechts der Vereinten Nationen anzugreifen. Dieses Scheitern ist der Wegbereiter neuer und größerer internationaler Krisen, mit der letztendlichen Gefahr eines 3. Weltkriegs, eines Kriegs, der mit Massenvernichtungswaffen geführt werden würde. Die „Allianz der Nationen“ ist die erste Weltregierung, die bewusst vor – nicht nach – einem Weltkrieg gegründet wird, aus der Entschlossenheit der gesamten Menschheit heraus, ihren Untergang zu verhindern und ihre Zukunft zu sichern.

Je schneller die „Allianz der Nationen“ gegründet wird und je mehr Nationen sie unterstützen, umso schneller wird die internationale Sicherheit wieder hergestellt werden und umso schneller können wir und unsere Kinder in einer Welt dauerhaften Friedens, der Gesundheit und der sozialen Gerechtigkeit leben.

Aufgaben und Grundlagen

Die „Allianz der Nationen“ wird als Weltregierung von den Menschen für die Menschen gegründet, auf der Grundlage und mit dem Auftrag, eine dauerhafte globale Regierung darzustellen, die ausschließlich den Interessen der Menschen dieser Erde dient.

1. Die Ziele. Die Ziele der „Allianz der Nationen“ sind die Förderung und Sicherung einer Welt des Friedens, der Gesundheit und sozialen Gerechtigkeit, so wie es in ihrer Verfassung definiert ist.

2. Gleiche Rechte für alle Menschen. Die Aufgabe der „Allianz der Nationen“ ist es, den Frieden für alle Bewohner unseres Planeten zu schaffen und sicher zu stellen, dass alle Menschen das gleiche Recht auf Gesundheit, Würde, Wohlstand und Zugang zu den Ressourcen unseres Planeten genießen.

3. Gleiche Rechte für alle Nationen: Ein Land – eine Stimme. Jedes Land in der „Allianz der Nationen“, ob reich oder arm, ist gleich und besitzt eine Stimme. Die Entscheidungen der „Allianz der Nationen“ sind für ihre Mitgliedstaaten bindend. Das Prinzip „Ein Land – eine Stimme“ ist ein wichtiger Schritt, um den Weltfrieden für alle zukünftigen Generationen zu sichern.

4. Menschen vor Profit. Die „Allianz der Nationen“ plant und realisiert ihre Politik und ihre Maßnahmen im Interesse der Menschen, nicht im wirtschaftlichen Interesse von Konzernen. Um ihre Grundrechte zu schützen, können die Menschen der Welt ein globales Referendum zu wichtigen Fragen fordern, zum Beispiel zu Gesundheitsfragen, das positivenfalls für das Weltparlament bindenden Charakter hat.

5. Der Nutzen von Frieden und Wohlstand. Die Mitgliedschaft in der „Allianz der Nationen“ liegt im Interesse jedes Menschen und jeder Nation der Erde, weil dieses globale Bündnis ihren grundlegendsten Bedürfnissen Rechnung trägt. Das erste und wichtigste Bedürfnis der Menschen der Welt ist das nach Frieden und internationaler Sicherheit durch die „Allianz der Nationen.“ Die Bedürfnisse nach Gesundheit, sozialer Gerechtigkeit und Wohlstand werden durch einen extensiven multilateralen Austausch von Information und Zusammenarbeit auf den Gebieten der Gesundheit, Wissenschaft, Handel, Mikround Makro-Ökonomie, Kultur und anderen Gebieten befriedigt.

6. Die Kluft zwischen armen und reichen Ländern schließen. Durch die Nutzung des wissenschaftlichen Fortschritts und neuer Technologien wird die Abhängigkeit zwischen reichen und armen Ländern abnehmen und schließlich ganz beendet werden. Zwei Gebiete – Gesundheit und Energie – werden gemeinsam mit der größtmöglichen Dringlichkeit entwickelt werden, weil diese beiden Sektoren in der Vergangenheit unablässig missbraucht worden sind, um internationale Abhängigkeit zu schaffen und globale Ungleichheit zu zementieren. So wird die Entwicklung auf diesen beiden Gebieten unweigerlich die Abhängigkeit der Mehrheit der Nationen verringern, den Wirtschaftskolonialismus beenden und schließlich die Kluft zwischen reichen und armen Ländern schließen.

7.Gesundheit für Alle – durch die Ausmerzung der größten heutigen Volkskrankheiten. Die Unterversorgung mit Vitaminen und anderen Mikronährstoffen ist nachweislich der Grund für die meisten heutigen Volkskrankheiten – einschließlich von Herzkrankheiten. Tiere bekommen keinen Herzinfarkt, weil sie – im Gegensatz zu den Menschen – in ihrem Körper ihr eigenes Vitamin C herstellen und so die Produktion von Bindegewebe und die Stabilität ihrer Arterienwände fördern. Auf ähnliche Weise ist die Unterversorgung mit Mikronährstoffen der wichtigste Grund für die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten, einschließlich AIDS.

Die Ausmerzung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Osteoporose und die Kontrolle globaler Epidemien wie Tuberkulose und AIDS hängen vor allem von der weltweiten Verbreitung dieser grundlegenden Gesundheitsinformationen ab. Indem sie eine „Welt-Gesundheits-Alphabetisierung“ (World Health Alphabetization – WHO) durchführt, beendet die „Allianz der Nationen“ die Unwissenheit auf dem Gebiet der Gesundheit, eliminiert auf diese Weise die Vorbedingung für die meisten heutigen Volkskrankheiten, rettet Milliarden Menschenleben und spart immense Kosten im Gesundheitswesen ein.

8. Das Investment-Geschäft mit der Krankheit beenden. Das „Geschäft mit der Krankheit“, die absichtliche Fortführung und Ausweitung von Krankheiten aus Gründen wirtschaftlichen Gewinnstrebens, wird von der „Allianz der Nationen“ geächtet. Patente im Bereich der Gesundheitsfürsorge und im Bereich menschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens werden abgeschafft, weil sie die Grundlage für das Pharma-Investment-Geschäft mit der Krankheit sind.

9. Energie für Alle – durch erneuerbare Energien. Neue Quellen erneuerbarer Energie werden nutzbar gemacht, die praktisch allen Menschen der Erde den Zugang zu kostenloser Energie sichern. Außer der Sonnenenergie ist auch die Energiegewinnung aus dem Wasser (Wasserstoff-Technologie) wissenschaftlich entwickelt worden. Die Massenproduktion dieser erneuerbaren Energieträger und ihre praktisch kostenlose Bereitstellung für die Menschen verringert jede Abhängigkeit vom Investment-Geschäft der Petrochemie.

10. Ein umfassendes System internationalen Rechts. Das Internationale Recht der „Allianz der Nationen“ ersetzt den nicht länger vorhandenen internationalen Rechtscode der Vereinten Nationen. Das Internationale Recht der „Allianz der Nationen“ wird bestimmt von den Prinzipien der unveräußerlichen Würde, gleichen Rechte aller Menschen der Erde und dem Wunsch nach Frieden, Sicherheit und Gerechtigkeit für alle Nationen, ob groß oder klein. Dieses Internationale Recht der „Allianz der Nationen“ ist bindend für alle Mitgliedsstaaten und für seine Verletzung werden Sanktionen festgelegt. Das Führen von Angriffskriegen, in Verletzung des Internationalen Rechts der „Allianz der Nationen“, wird mit dem sofortigen Ausschluss des Aggressors aus der Staatengemeinschaft bestraft.

11. Friedliche Konfliktlösung. Die Mitgliedsnationen der „Allianz der Nationen“ verpflichten sich dazu, alle zwischen ihnen entstehenden Konflikte mit friedlichen Mitteln zu lösen.

12. Internationales Sicherheitssystem. Um ihre Mitglieder vor Bedrohungen, Angriffen und Besatzung durch Nicht-Mitgliedsstaaten zu schützen, entwikkelt und unterhält die „Allianz der Nationen“ ein Verteidigungssystem, einschließlich einer Friedenstruppe, die ausreicht, um sich einer solchen Bedrohung wirksam entgegenstellen zu können. Die „Allianz der Nationen“ garantiert den ausschließlichen Verteidigungscharakter einer solchen Truppe.

13. Abrüstung als Ziel. Aufbau und Unterhalt einer friedenssichernden Schutzmacht der „Allianz der Nationen“ ist ein notwendiger Schritt in einer Welt, die noch von wirtschaftlichen und militärischen Mächten beherrscht wird. Gleichzeitig verpflichten sich die Mitgliedstaaten der „Allianz der Nationen“ dazu, auf eine globale Ächtung von Massenvernichtungswaffen und auf Abrüstung hin zu arbeiten.

14. Sitz der „Allianz der Nationen“. Der Schlüssel zu einem dauerhaften Frieden auf unserem Planeten ist die Abschaffung der Ungleichheit zwischen armen und reichen Ländern. Um diesen Prozess zu beschleunigen, wird der Sitz der „Allianz der Nationen“ zunächst in einem Land sein, das durch seine Geschichte der Befreiung von den Fesseln des Kolonialismus die Entwicklungsländer repräsentiert.

Dr. med. Matthias Rath

Sitemap

Was ist neu:

Professor der Stanford Universität sieht Zusammenbruch des Öl-Kartells näher rücken

Bereits einwöchiger Gebrauch üblicher Schmerzmittel steigert das Risiko auf Herzinfarkt

Neue klinische Übersichtsarbeit erkennt in Sonnenschutzmitteln die Ursache für weit verbreiteten Vitamin D-Mangel

Aufsichtsbehörden der Brüsseler EU ignorieren unverhohlen die Giftwirkungen von Pestizid-Cocktails in Nahrungsmitteln

Internationales Tribunal bezichtigt Monsanto des ›Ökozids‹

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed