>> HOMEPAGE

Das Polyphenol Epigallocatechin-3-Gallat des grünen Tees moduliert differentiell den Kernfaktor KappaB in Krebszellen im Vergleich zu normalen Zellen.

Arch Bioem Biophys 2000 Apr 15;376(2):338-46

Ahmad N; Gupta S; Mukhtar H
Abteilung für Dermatologie an der Case Western Reserve University, 11100 Euclid Avenue, Cleveland, Ohio 44106, USA.

Der grüne Tee hat bemerkenswerte entzündungshemmende und chemopräventive Wirkungen auf das Krebsgeschehen in zahlreichen Tumor-Biotests bei Tieren, bei Zellkulturen und epidemiologischen Studien aufgezeigt. Viele dieser biologischen Wirkungen des grünen Tees werden durch Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG) als wichtigstes, dort enthaltendes Polyphenol vermittelt. An früherer Stelle haben wir bereits aufgezeigt, dass die Behandlung mit EGCG zu einer Apoptose verschiedener Krebszellen führt, normale Zellen jedoch nicht betroffen sind (J. Natl. Cancer Inst. 89, 1881-1886 (1997). Der Mechanismus dieser differentiellen Reaktion von EGCG ist nicht bekannt. Im Rahmen der vorliegenden Studie haben wir die Funktion von NF-KappaB während dieser differentiellen Reaktionen von EGCG untersucht. Die Behandlung mit EGCG führte zu einer dosierungsabhängigen Reaktion in folgender Hinsicht: (i) einer Inhibition des Zellwachstums; (ii) einem Stillstand der G0/G1-Phase des Zellzyklus und (iii) einer Induktion der Apoptose bei humanen Plattenepithel-Karzinomzellen (A431), nicht jedoch bei normalen epidermalen Keratinozyten (NHEK) bei Menschen. Die elektrophoretische Mobilitäts-Shift-Analyse (EMSA) zeigte, dass eine Behandlung mit EGCG (10-80 microM) zu einer Reduzierung der NF-KappaB-Werte sowohl im Zytoplasma als auch im Kern führte und dies in einer dosierungsabhängigen Form sowohl bei A431-Zellen als auch bei NHEK, wenngleich bei unterschiedlichen Konzentrationen. Die Behandlung mit EGCG erwies sich als eine von der Dosierung abhängige, differentielle Inhibition der TNF-alpha- und LPS-vermittelten Aktivierung von NF-KappaB in diesen Zellen. Die Inhibition der konstitutiven Expression von NF-KappaB und die Aktivierung in NHEK wurde nur bei hohen Konzentrationen festgestellt. Die Immunoblot-Analyse zeigte ihrerseits ein ähnliches Muster hinsichtlich der Inhibition der konstitutiven Expression wie auch der Aktivierung des NF-KappaB/p65-Kernproteins. Diese Hemmung der TNF-alpha-verursachten NF-KappaB-Aktivierung wurde über die phosphorylierte Zersetzung des inhibitorischen Proteins I-kappaB-alpha vermittelt. Zusammengefasst wurde festgestellt, dass EGCG eine differentielle dosisabhängige inhibitorische NF-KappaB-Reaktion bei Krebszellen im Vergleich zu normalen Zellen vermittelt, d.h. eine durch EGCG vermittelte Inhibition der NF-KappaB-konstitutiven Expression und die Aktivierung wurde bei viel höheren Dosen von EGCG in NHEK im Vergleich zu A431-Zellen festgestellt. Diese Studie deutet darauf hin, dass die durch EGCG herbeigeführte Zellzyklus-Deregulation und die Apoptose von Krebszellen durch eine Inhibition von NF-KappaB vermittelt werden können.

Sitemap

Was ist neu:

Unsere Verantwortung für die Schaffung einer Welt der Gesundheit, des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit

Neue Studie würdigt die Rolle von Vitamin C bei der Reduktion von herzkreislaufbedingter Sterblichkeit

Mehr Kranke bitte! – Abrechnungsbetrügerei mit System

Wenn Arzneimittel verpflichtend werden: Pharma stiftet Gerichte dazu an, Opiod-Abhängige einem Drogenprogramm zu unterwerfen – mit Kosten von $1000 je Injektion

Depressionen infolge Vitamin B-Mangel – ein neuer wissenschaftlicher Review steigert die Beweislast

Neue Metaanalyse stellt wiederum den Nutzen von Magnesium bei Bluthochdruck unter Beweis

Die Cholesterin-Herzinfarkt-Hypothese ist “tot”, bestätigt die britische Königliche Pharmazeutische Gesellschaft

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed