>> HOMEPAGE

Chemoprävention von virus-induzierten Brusttumoren und chemisch karzinogen-induzierten Brusttumoren bei Nagetieren mit Hilfe von Produkten, die aus natürlichen Pflanzen hergestellt wurden

Breast Cancer Res Treat 1994; 30 (3): 233-42    

Bhide SV; Azuine MA; Lahiri M; Telang NT
Abteilung für Karzinogenese, Krebsforschungsinstitut, Bombay, India.

Die aus natürlichen Pflanzen hergestellten Produkte Kurkuma, Beta-Karotin, Catechin und der Extrakt aus Betelblättern wurden auf ihre Anti-Tumor-Effekte bei der Entwicklung von mit Brusttumor befallenen Mäusen und Ratten getestet, die mit dem chemischen Karzinogen 7-12 Dimethylbenzanthrazene (DMBA) behandelt wurden. Die Verabreichung von Kurkuma mit der Nahrung und von Beta-Karotin, Catechin, und dem Extrakt aus Betelblättern im Trinkwasser an jungen Mäuseweibchen ergab als Ergebnis ein geringeres Tumorvorkommen und eine geringere Tumorausbreitung. Die Verabreichung von 5% Kurkuma mit der Nahrung ab dem 2. Lebensmonat bewies die Unterdrückung der reversen Transkriptase-Aktivität bei dem virus-vermittelten Brusttumor und preneoplastische Veränderungen an den Brustdrüsen. Darüber hinaus bewirkte die Fütterung mit Kurkuma ab dem 6. Lebensmonat die 100%-ige Hemmung von Brusttumoren. Bei dem DMBA Modell der Tumorentstehung von Brusttumoren bei Ratten ergab die Verabreichung von Kurkuma, Catechin und Betelblattextrakt eine Minderung der Tumorausbreitung und der Tumorinzidenz sowie eine Verzögerung der Entstehung von Brusttumoren.

Sitemap

Was ist neu:

Wer weiß, was das Beste für Ihre Kinder ist? Sie? Oder die Regierung?

Daueranwendung von Antibiotika kann Darmkrebs-Risiko erhöhen

Niedergang der Brüsseler EU rückt näher

David Rockefeller mit 101 verstorben: Nachrufe in den Medien unterschlagen seine zentrale Rolle in der Bilderberg-Gruppe

Hochdosierte B-Vitamine haben laut Studie Schutzwirkung gegen verschmutzte Luft

Neue Hiobsbotschaften für die Pharma: Bisphosphonat-Medikamente gegen Osteoporose SCHWÄCHEN die Knochen!

>> Natürliche Gesundheit

>> "Geschäft m. d. Krankheit"

>> Internationale Kampagne

>> Dr. Raths Offene Briefe

>> Studien weltweit

>> Studien auf Deutsch

>> Helfen Sie mit!

>> Codex Alimentarius

>> Dossiers

>> Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed