>> HOMEPAGE

Hemmung von Lungenmetastasen bei Mäusen mittels polyphenolischer Verbindungen, die durch B16F10 Melanomazellen ausgelöst wurden

Cancer Lett 1995 Aug 16; 95 (1-2): 221-5

Menon LG; Kutta R; Kuttan G
Amala Krebsforschungszentrum, Thrissur, Kerala, Indien

Mehrere polyphenolische Verbindungen wurden auf die Hemmung von Lungenmetastasen getestet, die durch B16F10 Melanomazellen bei Mäusen ausgelöst wurden. Es stellte sich heraus, dass eine orale Verabreichung von Polyphenolen wie Curcumin und Katechin in einer Konzentration von 200 nmol/kg Körpergewicht die Lungenmetastasen maximal hemmte, was an Hand der Herabsetzung der Menge der Tumorknötchen in der Lunge (80%) zu sehen war. Zu den weiteren Polyphenolen, durch die die Bildung von Tumorknötchen in der Lunge verhindert wurde, gehörten Rutin (71,2%), Epicatechin (61%), Naringin (27,2%) und Naringenin (26,1%). Die Polyphenole, durch die die Bildung von Tumorknötchen in der Lunge nicht verhindert wurde, waren Quercetin, Morin und die Ellagsäure. Als Folge der Hemmung der Tumorknötchen in der Lunge ergab sich ebenfalls eine erhöhte Lebenserwartung der Tiere, die mit Polyphenolen behandelt wurden. Mit Curcumin (143,85%), Catechin (80,81%) und Rutin (63,59%) wurde die Lebenserwartung am stärksten erhöht. Die Ergebnisse zeigen einen möglichen Einsatz dieser Verbindungen zur Vermeidung des metastasischen Wachstums von Tumorzellen auf.

Sitemap

Was ist neu:

Die Cholesterin-Herzinfarkt-Hypothese ist “tot”, bestätigt die britische Königliche Pharmazeutische Gesellschaft

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker brandmarkt das ‚Brüsseler EU’-Parlament als „lächerlich

Zehn Gründe, weshalb unter der Brüsseler EU eine präventive Gesundheitsversorgung

Mentale Stärke: Innere Glaubenssätze und deren Auswirkung auf die Gesundheit

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed