>> HOMEPAGE

Fortschritt bei Studien über die Antimutagenizität und Antikarzinogenität von Epicatechinen des grünen Tees.

Chin Med Sci J 1991 Dec; 6(4): 233-8

Cheng S; Ding L; Zhen Y; Lin P; Zhu Y; Chen Y; Hu X
Institut für Onkologie, CAMS, Peking

Eine antioxidative Fraktion wurde aus grünem Tee extrahiert, und die Hauptverbindungen in der Fraktion als Epicatechine identifiziert. Experimentelle Versuche zeigten, dass die Epicatechinverbindungen (GTEC) des grünen Tees die mutagenen Wirkungen bzw. den Chromosomenschaden hemmen, der durch verschiedene Karzinogene sowohl in Bakterien- als auch in Mammazellen verursacht wurde. In vitro hemmte GTEC die Umwandlung von BALB/3T3-Zellen, induziert durch BP, Röntgenstrahlen oder MCA/TPA. In vivo verringerte der Grüne-Tee-Extrakt das Entstehen eines Karzinoms in Vordermagen und Ösophagus von Mäusen, induziert durch Sarcosin und NaNO2. GTEC hemmte die Entwicklung von gamma-glutamyl-transpeptidase-positiven Herden in der Leber von Ratten, die mit Diäthylnitrosamin (DEN) oder DEN/Phenobarbital behandelt worden waren. Unsere Untersuchungen zeigen, dass die antimutagenen und antikarzinogenen Mechanismen von GTBC mit folgenden Erscheinungen in Zusammenhang stehen: Erhöhte Glutathion-S-Transferase-Aktivität; Inhibition eines Ödems, einer Hyperplasie und einer ODC-Aktivität durch TPA; Abbau freier Radikale; blockierte tumorpromotor-induzierte Inhibition der interzellularen Kommunikation; und verbesserte zellübertragene Immunität. GTEC könnte bei der Prävention bestimmter Arten von Krebs und einer Vielzahl von oxydationsrelevanten Krankheiten von Nutzen sein.

Sitemap

Was ist neu:

Die Cholesterin-Herzinfarkt-Hypothese ist “tot”, bestätigt die britische Königliche Pharmazeutische Gesellschaft

Erfrischung pur – Über die Bedeutung von Trinkwasser im menschlichen Körper

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker brandmarkt das ‚Brüsseler EU’-Parlament als „lächerlich

Zehn Gründe, weshalb unter der Brüsseler EU eine präventive Gesundheitsversorgung

Mentale Stärke: Innere Glaubenssätze und deren Auswirkung auf die Gesundheit

Aspirin: Die Gefahr schwerer Blutungen und das Todesrisiko sind weit höher als zuvor gedacht

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed