>> HOMEPAGE

Aspekte von grünem Tee als krebsvorbeugendes Mittel: die Wirkung der Bestandteile auf menschliche Magenkrebszelllinien

Jpn J Cancer Res 1999 Jul; 90 (7): 733-9

Okabe S; Ochiai Y; Aida M; Park K; Kim SJ; Nomura T; Suganuma M; Fujiki H
Saitama Institut für Krebsforschung

Es wird heutzutage allgemein angenommen, dass (-)-Epigallocatechin-Gallat (EGCG) die Karzinogenese im Verdauungstrakt bei Nagetieren hemmt. Um die Mechanismen der Antikarzinogenese zu verstehen, untersuchten wir zuerst die Wachstumshemmung durch EGCG an menschlichen Magenkrebszelllinien, die an der Nationalen Universität von Seoul aus Primärkulturen hervorgegangen sind (SNU Zelllinien). Untersucht wurde die Hemmung durch EGCG mittels [3H]Thymidin-Aufnahme in acht SNU-Zelllinien auf ein Ansprechen des transformierenden Wachstumsfaktors TGF-Beta. Verschiedene Tee-Polyphenole, die aus grünem Tee und schwarzem Tee gewonnen wurden, führten zu einer Wachstumshemmung und Apoptose (progr. Zelltod) der menschlichen Magenkrebszellenlinie KATO III. Zudem wurde die Freisetzung des Tumornekrosefaktors alpha (TNF-alpha) aus den Zellen gehemmt. Dies erfolgte in der Reihenfolge (-)-Epicatechin-Gallat (ECG), EGCG, (-)-Epigallocatechin (EGC), Tee-Flavinen (TF) und (-)-Epicatechin (EC). Darüber hinaus bewiesen wir, dass EGCG eine TNF-alpha Gene-Expression in KATO III Zellen inhibierte sowie eine Okadain Säure induzierte Aktivierung von AP-1 und NF-kappa B. Die hemmenden Wirkungen von EGCG auf die DNS-Bindung von AP-1 und NF-kappa B verliefen zwischen KATO III Zellen und der Mäuse-Fibroblast Zelllinie BALB/3T3 unterschiedlich. Demnach können EGCG und andere Tee-Polyphenole zusätzlich zu AP-1 und NF-kappa B mit verschiedenen Transkriptionsfaktoren in den Kernen verschiedener Zellen interagieren, was zu einer Hemmung der TNF-alpha Gene-Expression und der TNF-alpha Freisetzung führt.

Sitemap

Was ist neu:

Ihre Gedanken beeinflussen Ihren Körper und Sie beeinflussen Ihre Gedanken

Soziale Schieflage wächst - Zugleich treiben KV-Beiträge die Abgabenlast auf 40 Prozent

Pestizide in Nahrungsmitteln – schockierende neue Daten auf einer Londoner Konferenz vorgestellt

Ignaz Semmelweis: Zuerst von seinen Kollegen belächelt, später als Held gefeiert

Beenden Sie die Verdammung der Naturheilkunde! – Offener Brief von Dr. Matthias Rath an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Prof. Edzard Ernst: Karriere durch Verunglimpfung von Naturheilverfahren?

Für eine gerechtere Welt – ohne Armut und Volkskrankheiten

William Harvey – ein Arzt der verstand, dass er seiner Zeit voraus war

Herber Rückschlag für die Biotech-Industrie: Insekten entwickeln Resistenzen gegenüber Gen-Pflanzen

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2017 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed