>> HOMEPAGE

Catechine und die Behandlung von Brustkrebs: Möglicher Nutzen und mechanistische Ansätze

Rosengren RJ.
Universität von Otago, Abteilung für Pharmakologie und Toxikologie, PO Box 913, Dunedin, New Zealand. rhonda.rosengren@stonebow.otago.ac.nz

Brustkrebs ist eine Krankheit, die neue Behandlungsstrategien benötigt, wobei derzeit die Verwendung der Catechine Epigallocatechin-Gallat (EGCG), Epigallocatechin (EGC) und Epicatechingallat (ECG) als potentielle Therapie erforscht wird. Catechine reduzieren die Vermehrung von menschlichen Brustkrebszellen in vitro und verringern das Wachstum von Brusttumoren bei Nagetieren. Darüber hinaus haben in vitro Untersuchungen bewiesen, dass die Kombination von EGCG und Tamoxifen eine zytotoxische Synergie bei ERalpha-Brustkrebszellen bietet. Diese Ergebnisse lassen vermuten, dass Catechine ein bedeutendes Potential für die Behandlung von Brustkrebs besitzen. Die Mechanismen dieser Wirkungen werden in Betracht gezogen und die Möglichkeiten der Entwicklung dieser Verbindungen in der Zukunft wird untersucht.

Sitemap

Was ist neu:

Noch mehr Belege für den Stellenwert von Nährstoffen bei Psychose und Schizophrenie

Neue Meta-Analyse bestätigt: Vitamine reduzieren ‚dramatisch’ das Risiko für tödlichen Pankreaskrebs

Miese Nachrichten für die Pharma: Präventive Gesundheitsansätze und Wandel im Gesundheitswesen sind unaufhaltbar

Europäische Behörden genehmigen die Bayer-Übernahme des GMO/Pestizid-Riesen Monsanto

Vitamin C und andere Nährstoffe wirksam bei lebensbedrohlicher Sepsis und septischem Schock

Die amerikanische Opiod-Epidemie: Zeit, das Pharmakartell wie das Tabakkartell zu behandeln

Stillstand 4.0 – GroKo verschleppt Modernisierung des Gesundheitswesens

„Ich verstehe Dich“ – Warum aktives Zuhören der erste Schritt zur Gesundheit ist

» Natürliche Gesundheit

» "Geschäft m. d. Krankheit"

» Internationale Kampagne

» Dr. Raths Offene Briefe

» Studien weltweit

» Studien auf Deutsch

» Helfen Sie mit!

» Codex Alimentarius

» Dossiers

» Sitemap

Dr. Rath Health Foundation auf Facebook Dr. Rath Health Foundation auf YouTube Dr. Rath Health Foundation auf Twitter RSS
 © 2018 Dr. Rath Health Foundation | Kontakt | Impressum | RSS Feed